Kurz gefragt: Gerhard Dobernig (ÖTG)

Kurz gefragt: Gerhard Dobernig (ÖTG)

Seit September 2022 ist Gerhard Dobernig (l.) der neue Generalsekretär der Österreichisch-Thailändischen Gesellschaft (ÖTG) mit Sitz in Wien. Die Gesellschaft wurde am 9. Juli 1982 vom ehemaligen Thai-Botschafter und dem ehemaligen österreichischen Bundespräsidenten gegründet und will die freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern in vielen Bereichen fördern. Redaktionsleiter Björn Jahner (r.) traf sich mit dem neuen ÖTG-Generalsekretär und befragte ihn zu den Plänen seiner Gesellschaft im Jahr 2023.

Sehr geehrter Herr Dobernig, bitte stellen Sie sich unserer Leserschaft kurz vor!

Ich bin am 18. März 1962 in Salzburg geboren und habe eine Ausbildung als Schriftsetzer absolviert, bevor ich 1982 meine Tätigkeit beim Österreichischen Gewerkschaftsbund (ÖGB) als Sekretär begann und seit 2002 als Zentralbetriebsratsvorsitzender für die ArbeitnehmerInnen im ÖGB agiere. Mein Engagement in der ÖTG ist rein ehrenamtlich. Meine Hobbys sind Politik, Reisen, Grillen und Nordic-Walking.

Wann haben Sie Thailand zum ersten Mal kennengelernt?

Ich besuche Thailand als Tourist bereits seit 20 Jahren alljährlich, zumeist gemeinsam mit meiner Gattin. Mein erster Besuch war im Jahr 1998 mit einer Gruppe von Freunden. Wir waren zuerst in Hongkong und danach in Bangkok. Hongkong hat mir überhaupt nicht gefallen, aber in Bangkok habe ich mich gleich beim ersten Besuch in Land und Leute verliebt. Ein Jahr später habe ich dann meine Frau mitgenommen und sie war ebenfalls sofort begeistert, weshalb wir seitdem jedes Jahr regelmäßig nach Thailand reisen.

Wie entstand der Kontakt zur ÖTG?

Ein Freund in Österreich wies mich darauf hin, dass der Verein nach dem Ende der Pandemie neu aufgebaut werden soll und einen neuen Generalsekretär sucht, der sich organisatorisch und adminis­trativ um den Verein kümmert. Ich war sofort Feuer und Flamme für das Amt!

Was verbindet Österreich und Thailand?

Es gab schon lange vor der Gründung der Gesellschaft eine Wechselbeziehung zwischen Österreich und Thailand (1869: Unterzeichnung eines Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrags zwischen Österreich-Ungarn und dem Königreich Siam), aber nichts ist so gut, dass es nicht noch verbessert werden könnte. Genau hier setzt die ÖTG an.

Was sind die Hauptziele der ÖTG?

Neben der politischen und wirtschaftlichen Seite will die ÖTG auch die Intensivierung der persönlichen Wechselwirkung und eine weitere Vertiefung des Ausbaus der Freundschaft zwischen beiden Ländern fördern. Die ÖTG, deren Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, verfolgt den Zweck der Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und Thailand in vielen Bereichen wie Kultur, Wirtschaft, Tradition, Sport, Musik, Kunst, Soziales, Kommunikation u.v.m. Die Zusammenarbeit erfolgt also in allen Bereichen, wo Interesse besteht und wo sich Möglichkeiten ergeben.

Wie finanziert sich der Verein?

Durch Mitgliederbeiträge (45 EUR/ Jahr) und je nach Projekt auch durch die Bezuschussung der zuständigen Ministerien, insofern es dazu Möglichkeiten gibt. Für die Finanzierung unseres Agrarentwicklungsprojekts habe ich z.B. dank meiner langjährigen Arbeit beim ÖGB sowohl die Arbeiter- als auch die Landwirtschaftskammer gewonnen.

Bitte erläutern Sie uns das Agrarentwicklungsprojekt!

Im Rahmen des im Jahr 2019 in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer begonnenen Projektes „Student:innenaustausch“ im Agrarbereich kommen vom 6. bis 15. Mai 2023 16 thailändische Verantwortliche aus dem nordöstlichen Berufsinstitut für Landwirtschaft sowie Technologie nach Österreich und werden sich ein Bild über unsere Ausbildung im Agrarbereich machen. Die Studenten sollen Erfahrungen im Bereich „Organic Farming in Austria“ sammeln und Tourismuskonzepte wie z.B. „Urlaub auf dem Bauernhof“ vor Ort kennenlernen. Die Delegationsmitglieder erwartet ein umfangreiches Programm von Wien bis Vorarlberg.

Wie viele Mitglieder zählt die ÖTG?

Derzeit etwa 150 Mitglieder, darunter sind sowohl Österreicher als auch Thailänder. Mit einer neuen Mitgliederwerbeaktion anlässlich des 40. Jubiläums der ÖTG will ich dieses Jahr mit Hilfe meines Netzwerkes, insbesondere durch die Gewerkschaft, in jedem Bundesland neue Mitglieder oder interessierte Vereine finden, da es eigentlich in jeder Region Österreichs eine aktive Thai-Community gibt.

Die ÖTG feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum. Auf welche Höhepunkte darf man sich freuen?

Thailand ist nach wie vor ein sehr beliebtes Reiseziel von Österreichern, weshalb wir im Oktober und November 2023 eine Sonder-Mitgliederreise nach Thailand mit einem speziellen Programm organisieren. Im Rahmen „40 Jahre ÖTG“ veranstalten wir da-rüber hinaus Sommerfeste und spezielle Events rund um den thailändischen Muttertag am 12. August 2023. Darunter befinden sich z.B. ein Thai-Kochkurs in Niederösterreich, ein Konzert in Salzburg sowie Veranstaltungen in Wien, Steiermark und Vorarlberg.

Sehr geehrter Herr Dobernig, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben!

Mehr erfahren Sie unter www.thaigesellschaft.at.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.