Kryptowährung Verge (XVG): Lohnt es sich, in diese Coin zu investieren?

Foto: Moneyphotos
Foto: Moneyphotos

Der Dezember ist für den Kryptowährungsmarkt immer heiß – tägliche Sprünge in der Rate von Bitcoin und Altcoins bringen sogar „erfahrene“ Händler ins Ungleichgewicht.Vor dem Hintergrund dieser Ereignisse wäre es seltsam, das Wachstum einzelner Coins nicht zu sehen, aber im Dezember 2017 schaffte es einer von ihnen, in nur einem Monat um das 30-fache zu wachsen und einen Platz unter den Top 20 nach Kapitalisierung einzunehmen. Unsere Redaktion hat zusammen mit Monika Weber aus CasinoSpot die Entstehungsgeschichte der Verge Kryptowährung studiert und herausgefunden, wie ein so stetiges Wachstum mit nur einem Tweet eines bekannten Programmierers verbunden ist.

Was ist Verge Coin?

Verge ist eine auf der Bitcoin-Blockchain basierende Kryptowährung mit Schwerpunkt auf Benutzeranonymität und sicheren Transaktionen. Es ist in seiner Art nicht einzigartig; andere Altcoins, insbesondere Monero, haben ähnliche Eigenschaften. Verge erschien bereits 2014 als Experiment, hatte einen ganz anderen Namen (DogeCoinDark) und war eher ein Streich als ein echtes Projekt. Erst Anfang 2016 beschlossen die Entwickler, die Verge coin „unter die Leute“ zu bringen und präsentierten einen neuen Namen sowie eine detaillierte Beschreibung der Währung und ihrer Roadmap. Es ist erwähnenswert, dass Verge derzeit von einer riesigen Community unterstützt wird und kein Projekt eines Unternehmens ist, was die Benutzer weiter anzieht.

Datensicherheit

Laut den Verge-Entwicklern ist die Geheimhaltung von Daten über Transaktionen und Benutzer der Haupttrend des Jahres 2022. Sie betonen auch die Anonymität, etwas, das Bitcoin und vielen anderen Kryptowährungen so sehr fehlt. Aber während die meisten "anonymen" Projekte Transaktionen einfach verbergen oder maskieren und Informationen über die IP-Adresse der Benutzer hinterlassen, schützt Verge diese Daten mit Tor- und I2P-Integration. Daher werden innerhalb des Netzwerks die IP-Adressen der Benutzer gemischt, wodurch ein Gewirr von nicht nachvollziehbaren Transaktionen entsteht. Gleichzeitig lösten die Entwickler auch das Problem zu langer Transaktionen (da das Projekt auf der Bitcoin-Blockchain basiert) und führten die Unterstützung für die Simple Payment Verification-Technologie ein. Dadurch können Sie eine durchschnittliche Transaktionsbestätigungszeit von 5 Sekunden einhalten. Die Geschwindigkeit und Anonymität der Transaktionen ist ein großer Vorteil für Verge. Diese Vorteile werden von Krypto-Casino-Spielern bevorzugt. Als Alternative zu dieser Art von Casino wählen die Spieler Online Casino mit Sofortüberweisung.

Insgesamt können 16,5 Milliarden Verge-Coins (XVG) ausgegeben werden, von denen nur ein Jahr nach dem Launch bereits 9 Milliarden in Umlauf gebracht wurden. Jeder Benutzer kann Verge unabhängig mit einem von fünf Algorithmen minen. Die Entwickler sagen, dass Verge die einzige Kryptowährung ist, die 5 Hash-Funktionen auf einer einzigen Blockchain unterstützt, sodass Benutzer mit bestimmter Hardware den geeigneten Algorithmus für das Mining auswählen können (Scrypt, X17, Lyra2rev2, myr-groestl und blake2s). 

Viele Analysten bezeichneten Verge als "Bitcoin 2.0", weil es eine schnellere Verarbeitung und niedrigere Transaktionskosten, Anonymität und Sicherheit bietet. Vielleicht ist das der Grund, warum der Preis der Coin in nur einem Monat um das Dutzendfache gestiegen ist. Anfang Dezember 2021 betrug der Wert einer XVG Coin nicht mehr als 0,02 €, und heute liegt der gewichtete Durchschnittskurs bei 0,005 €. Die Kryptowährung VErge war einst unter den Top 20, noch vor Projekten wie Stratis und sogar ZCash. Aber ab Mai 2022 kann man mit Sicherheit sagen, dass XVG scheitern wird.

Bergbau

Die Verge-Währung unterstützt mehrere Mining-Algorithmen, darunter Scrypt, X17, myr-groestl und andere. Dies gewährleistet die Dezentralisierung des Netzwerks, da es das Schürfen der Währung mit einer Vielzahl von Hardware ermöglicht und auch die Sicherheit verbessert. Verge ermöglicht den atomaren Cross-Chain-Handel und bietet Kompatibilität mit anderen Kryptowährungen, die ebenfalls über diese Funktion verfügen.

Der Tweet, der alles veränderte

Aber der Hauptgrund für solch ein schnelles Wachstum könnte auch nur ein Tweet von John McAfee sein, einem bekannten Krypto-Enthusiasten und Gründer von MGT Capital Investments, sagen Benutzer.

Twit:

Ich werde von Leuten überschwemmt, die mich um Empfehlungen zu Kryptowährungen bitten. Wenn Sie Ihren Verstand gebrauchen würden, würden Sie herausfinden, dass die Privacy Coins (anonyme Transaktionen) die größte Zukunft haben werden. Münzen wie Monero (XMR), Verge (XVG), oder Zcash (ZEC) können nicht verlieren.

Schon am nächsten Tag nach der Veröffentlichung begann der Kurs zu steigen, und in nur einer Woche stieg er um das 30-fache und erreichte ein Maximum von 0,21 €. Das Wachstum wurde auch durch die Tatsache verstärkt, dass Benutzer in Kryptowährungsforen und anderen Seiten (wie Reddit) anfingen, heftig über einen starken Preissprung zu diskutieren – dies erhöhte nur die Zahl der interessierten „Investoren“, die auf dem Kurs spielen wollten.

Gerüchte um diese kontroverse Situation wurden immer mehr und die Community begann, McAfee des Verkaufs zu beschuldigen. Eine Woche später postete ein Twitter-Nutzer mit dem Spitznamen @ONEXCapital Screenshots, die angeblich die Korrespondenz mit John McAfee darstellten. Berichten zufolge bat Johns Gesprächspartner ihn, sich das Enigma-Projekt anzusehen und seine Meinung zu äußern. Als Antwort sagte McAfee, dass er „für 25 BTC über das Projekt sprechen könne“ und bat um weitere 15 % aller vom Projekt ausgegebenen Coins als Zahlung. Bald nach der Veröffentlichung stellte sich heraus, dass die Korrespondenz von einem gefälschten Konto geführt wurde und John McAfee selbst nichts mit diesen Nachrichten zu tun hatte.

Die Verschwörungstheorie beinhaltete auch die Version, dass McAfee im Voraus einen bestimmten Betrag an Verge (XVG) auf seinem Konto hatte und beschloss, sein Kapital mit einem Tweet zu erhöhen. Allerdings gibt es dafür natürlich keine Beweise.

Fazit

Alles in allem ist Verge ein interessantes Projekt. Es hat zahlreiche stark frequentierte Websites, die es als Zahlungsmethode integrieren, darunter der Gigant der Erotikbranche Mindgeek. Trotz einer eher heterogenen Vergangenheit lässt die Verge-Währung mit dem aktuellen Rebranding, den Aktualisierungen und dem Wraith-Protokoll definitiv darüber nachdenken, ob es sich lohnt, in sie zu investieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.