Korruptionsprozess gegen Malaysias Ex-Premier verschoben

Foto: epa/Fazry Ismail
Foto: epa/Fazry Ismail

KUALA LUMPUR (dpa) - Der Auftakt des Korruptionsprozess gegen Malaysias langjährigen Premierminister Najib Razak ist verschoben worden.

Eigentlich hätte das Verfahren gegen den 65-Jährigen an diesem Dienstag beginnen sollen. Auf Antrag der Verteidigung wurde der Termin am Montag jedoch verlegt. Najib wird Korruption und Veruntreuung von Geldern aus der Staatskasse in großem Stil vorgeworfen. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 200 Jahre Haft. Er weist alle Vorwürfe zurück. Einen neuen Termin gibt es noch nicht.

Als Regierungschef stand Najib von 2009 bis 2018 an der Spitze des südostasiatischen Landes. Bereits während seiner Amtszeit gab es immer wieder Vorwürfe gegen ihn und auch gegen seine Ehefrau. Dabei geht es insbesondere um einen Staatsfonds namens 1MDB, aus dem er viele Millionen auf private Konten abgezweigt haben soll. Wegen des Falls wird inzwischen in einem Dutzend Ländern ermittelt, auch in der Schweiz und in den USA.

Bei der Parlamentswahl im vergangenen Mai wurde Najib überraschend von seinem Vorgänger Mahathir Mohamad geschlagen. Der inzwischen 93-Jährige hatte ihn einst gefördert, kandidierte dann aber für die Opposition. Najib stellt sich nun als Opfer politischer Justiz dar. Trotz der schweren Vorwürfe sind er und seine Frau gegen Kaution auf freiem Fuß.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields
Rene Amiguet 12/02/2019 23:30
Bestechlichkeit
Es gibt bestimmt Ausnahmen, aber eine Mehrheit der Menschen sind bestechlich und die Bestechungs Beträge könnten sehr hoch sein bei diesen Summen um welche es hier geht. Ein gutes Geschäft vermindert zwar dem Hauptschuldigen den Ertrag aber das kann er sich ja locker leisten.