​Koh Tao: … und dann verlor sich die Spur der Opfer

Polizeioberst Cherdpong Chiewpreecha (rechts bei einer Pause) geriet im Kreuzverhör in Not. Viele Detailfragen der Videoauswertung konnte er nicht beantworten.
Polizeioberst Cherdpong Chiewpreecha (rechts bei einer Pause) geriet im Kreuzverhör in Not. Viele Detailfragen der Videoauswertung konnte er nicht beantworten.

KOH SAMUI: Bis Mitternacht tagte gestern das Provinzgericht Koh Samui im Doppelmordfall von Koh Tao. Erschöpfte Prozessbeteiligte und erschöpfte Angeklagte – aber keine wirklich ‚erschöpfenden Antworten‘ nach der stundenlangen Auswertung vorhandener Videoimages der Mordnacht.

Heute früh erhielt die Verteidigung der burmesischen Tatverdächtigen Zaw Lin und Wai Phyo Gelegenheit, den für die CCTV-Kameraauswertung verantwortlichen Polizeioberst des Südthailändischen Direktionsbereiches Region 8 ins Kreuzverhör zu nehmen. Der Leiter des technischen Ermittlungsdienstes, Cherdpong Chiewpreecha, geriet dabei einige Male mächtig in Verlegenheit.

Hatte er gestern noch sehr professionell und mit einem Laserpointer ausgestattet alle Fragen der Anklagevertretung souverän gemeistert, so änderte sich das bei der akribischen Befragung der Verteidigung. Weshalb das Gericht und auch Polizeioberst Cherdpong mehrere Stunden darauf verwendeten, die Abläufe entlang der Sairee-Gastronomie-Meile bereits seit Mitternacht im Detail zu dokumentieren, wurde Prozessbeobachtern nicht ersichtlich. Am Ende fehlte trotz vieler Videodokumente das Wichtigste: Wann haben die Mordopfer Hannah Witheridge und David Miller nach 2.30 Uhr die AC-Bar verlassen, wie und wohin?

Möglicherweise könnten die britischen Rucksacktouristen den zum Strand führenden Hinterausgang benutzt haben, mutmaßte der Polizeioberst. Aufzeichnungen darüber gibt es bis heute keine – oder sie wurden nicht vor Gericht vorgelegt.

Erkennbar ist bei den hunderten von unterschiedlichen Videoaufnahmen der Mordnacht allenfalls, dass Freunde und Bekannte der Ermordeten ebenso zwischen der einen Kilometer entfernten Chopper Bar und der AC-Bar gependelt sind wie Witheridge und Miller. David Miller wurde kurz vor 2 Uhr morgens alleine aufgenommen, als er angeblich angetrunken von seinem Hotel noch einmal in die AC-Bar auf einen letzten Drink gehen wollte. Die Gruppe von insgesamt fünf britischen Touristen verbrachte nicht den gesamten Abend zusammen.

Dadurch erhärtete sich die Schilderung von britischen Freunden Millers, dass David und Hannah Witheridge kein Paar gewesen sind – und folglich die Version in Frage zu stellen wäre, ob die beiden zu später Stunde tatsächlich am Strand von Sairee intim werden wollten. In Koh Tao kursieren schon länger Geschichten, wonach Hannah Witheridge auf dem Nachhauseweg am Strand überfallen worden sein könnte und David Miller ihr zur Hilfe geeilt ist. Der 24 jährige von der britischen Insel Jersey und die ein Jahr jüngere Hannah hatten sich erst auf Koh Tao kennengelernt.

Die Gedächtnislücken des Polizeioffiziers im Kreuzverhör traten insbesondere bei Details wie Bekleidung oder besonderen Merkmalen von auf den Videos erfassten Personen zu Tage. Auch die Frage, ob möglicherweise andere Täter nach dem Mord mit einem Speedboot hätten fliehen können, wollte Cherdpong Chiewpreecha nicht beantworten. Er habe nur die 17 CCTV-Kameras im Ort Sairee und in Strandnähe ausgewertet. Einen anderen Auftrag hätte er nicht gehabt.

Chefverteidiger Nakhon Chomphuchat nahm die seiner Aussage zufolge ‚wenig professionelle Ausarbeitung der Videobänder‘ zum Anlass, neuerlich auf die schlampige Ermittlungsarbeit aller Beteiligten nach dem Mord hinzuweisen. Es sei, so Chomphuchat, ein weiterer Beweis dafür, wie selbstherrlich und unsachgemäß in einem so wichtigen Fall verfahren worden ist. Nicht nur die Verteidigung habe Mühe, anhand solcher Vorgaben an eine Tatschuld der angeklagten jungen Burmesen zu glauben.

Am heutigen Donnerstag wird wieder mit einer langen Sitzungsnacht im Saal 6 des Provinzgerichtes gerechnet. Zeuge Cherdpong ist nach der Mittagspause und Verlesung des vielseitigen Protokolls seiner Video-Dokumentation entlassen worden. Zur Stunde nimmt das Gericht wieder das Verfahren auf. Als Zeuge tritt ein DNA-Experte des Polizeilichen Forensischen Institutes in Bangkok auf. Auch morgen wird verhandelt werden. Prozessbeobachter schätzen, dass der angesetzte Urteilstermin Ende Oktober weit nach hinten rücken könnte. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.