Koh Samui begrüßte das neue Jahr 2019

Ark Bar Chaweng der Magnet für die Silvester-Partygänger

Nabel der Partywelt und Neujahrsfeierlichkeiten 2019: Die Ark Bar in Chaweng ist schon lange der Magnet für Feierbiester und auch zu Silvester tummelte sich die Mehrzahl der Besucher dort.
Nabel der Partywelt und Neujahrsfeierlichkeiten 2019: Die Ark Bar in Chaweng ist schon lange der Magnet für Feierbiester und auch zu Silvester tummelte sich die Mehrzahl der Besucher dort.

KOH SAMUI: Friedlich, ruhig, an manchen Ecken fast zu beschaulich: Koh Samui feierte ins neue Jahr 2019 hinein und nur in Chaweng und vor allem in der berühmten Ark Bar am Strand kam so richtige Partystimmung auf – bei Feuerwerk und Feuershow begrüßten Tausende den Start ins kommende Jahr.

Auch die Badeorte Lamai, Maenam und Bophut hatten sich insbesondere in Strandnähe für die große Party gerüstet, doch der Zuspruch blieb überschaubar. Längst hat der Hauptort Chaweng allen den Rang abgelaufen und das überwiegend junge Publikum strömte ins Zentrum rund um die Ark Bar und die Soi Green Mango. In der Ark Bar gab es kaum ein Durchkommen und beim Herunterzählen bis zum offiziellen Jahreswechsel zückten Abertausende von Gästen ihre Smartphones und filmten die Party und das Feuerwerk.

Der Wechsel ist unübersehbar auf Koh Samui: Das junge, internationale Publikum bestimmt das Straßenbild und die Dominanz der Ark Bar gegenüber anderen Lokalitäten erschien fast erdrückend. Ohne Handy geht nichts mehr: Fast alle reckten ihre Mobiltelefone in die Luft und filmten und fotografierten den Trubel und sich selbst.

In den Bars und Diskotheken in Chawengs Zentrum und in der pulsierenden Soi Green Mango mit Henry Africas Bar, der Hush Bar und dem Green Mango ging es im Anschluss an den erfolgten Jahreswechsel hoch her. Bis in die Morgenstunden hinein dauerte die Party an, während in den Nachbarstrandorten Lamai und Maenam längst schon die Lichter ausgegangen waren.

In Chaweng Noi, entlang der überaus beliebten Beach Bar, ließen vor allem thailändische Nachtschwärmer ebenfalls bis früh in den Morgen hinein die Korken knallen. Dort stauten sich noch sehr lange nach Mitternacht die Autos und Motorräder – und von den groß angekündigten Polizeikontrollen war nichts zu sehen. Die Polizei hatte wohl Order bekommen, das Spektakel defensiv zu begleiten und den Menschen in dieser Nacht ihren Spaß zu lassen.

Fotos: Redaktion
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.