König setzt neue Verfassung in Kraft

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK (dpa) - Mit seiner Unterschrift hat Thailands neuer König Maha Vajiralongkorn am Donnerstag die neue Verfassung des Landes in Kraft gesetzt. Sie zementiert nach Meinung von Kritikern die Macht des Militärs.

Der 64-jährige Monarch unterschrieb das Regelwerk in einer halbstündigen Zeremonie, die live im Fernsehen übertragen wurde. Dazu gab es 21 Kanonenschüsse Salut. Der König ist nach dem Tod seines Vaters Bhumibol, der das südostasiatische Land sieben Jahrzehnte lang geführt hatte, seit Dezember im Amt.

Die neue Verfassung war bereits zuvor von der seit 2014 herrschenden Militärregierung ausgearbeitet worden. In einer Volksabstimmung wurde sie im vergangenen Sommer mit großer Mehrheit gebilligt. Der neue König setzte dann aber noch einige Änderungen durch.

Zuletzt gab es eine solche Zeremonie vor knapp einem halben Jahrhundert. Von den vorigen 19 Verfassungen des Königreichs waren nur vier mit einem vergleichbaren Protokoll in Kraft gesetzt worden. Beobachter werten dies als Zeichen dafür, dass in Thailand eine neue politische Ära beginnen soll. Die offizielle Krönung des Königs steht noch aus. Die mehrfach verschobenen Parlamentswahlen sind für 2018 geplant.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.