Kluft zwischen Arm und Reich größer geworden

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK: Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander.

Nach Angaben des National Economic and Social Development Board (NESDB) entfielen in 2015 auf 10 Prozent der Thais 35 Prozent der Einkommen und 61,5 Prozent der Grundstücke. Zurückgegangen ist allerdings die Zahl der Menschen, die als arm zu bezeichnen sind. Im Jahr 2014 waren es noch 7,1 Millionen, im Vorjahr nur noch 4,9 Millionen. Wirtschaftswachstum und staatliche Programme haben der Bevölkerung zu höheren Einkommen verholfen. Als arm werden Menschen bezeichnet, die im Vorjahr im Monat nicht mehr als 2.644 Baht verdienten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 05.12.16 13:31
Herr de Ruiter
auch ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren
Jürgen Franke 04.12.16 18:48
Es ist zwar erfreulich, dass die Anzahl der
Menschen, die als arm zu bezeichnen sind, zurück gegangen ist, trotzdem ändert das nichts an der Tatsache, dass die Schere zwischen Arm und reich weiter auseinanderklafft. Erfreulich in jedem Fall, dass Wirtschaftswachstum und staatliche Programme gewirkt haben.
Oliver Harms 04.12.16 16:28
die überschrift ist genau das gegenteil zum artike
lieber farang,bitte verfallt nicht auf das niveau der abartigen probaganda schmierenden schundzeitung mit 4 buchstaben!