Kleineres Polizeiaufgebot beim Akademikerball der rechten FPÖ in Wien

Archivbild: epa/Michael Gruber
Archivbild: epa/Michael Gruber

WIEN (dpa) - Die Polizei fährt ihr Aufgebot beim von Demonstrationen begleiteten Akademikerball der rechten FPÖ in Wien deutlich zurück. Bei der Veranstaltung am Freitagabend seien maximal 1.900 Beamte im Einsatz und damit mehrere Hundert weniger als 2018, teilte die Polizei der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Donnerstag mit. Die Polizei erwartet auch weniger Demonstranten.

Angemeldet wurde laut Behörden eine Kundgebung für 2.000 bis 3.000 Personen. Als Veranstalter tritt ein Zusammenschluss mehrerer Organisationen auf. 2018 protestierten rund 8.000 Menschen friedlich gegen die FPÖ-Veranstaltung.

Der Akademikerball hatte in der Vergangenheit für teils wütende Proteste aus dem linken Lager gesorgt. Der Unmut richtete sich vorwiegend gegen deutsch-nationale Burschenschafter, die seit 1952 die Veranstaltung ausrichteten. Seit 2013 wird der Ball von der FPÖ jährlich in der Hofburg veranstaltet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.