Kleine Tüftler bauen Lego-Roboter

Ehemalige Freiwillige von HHNFT veranstaltet Robotik-Workshops

Im Robotik-Workshop stellten die Kinder unter Beweis, dass in jedem von ihnen ein kleiner Tüftler steckt.
Im Robotik-Workshop stellten die Kinder unter Beweis, dass in jedem von ihnen ein kleiner Tüftler steckt.

PATTAYA: Neugierde, Erfindergeist, logisches Denken und Sozialkompetenz: All diese wertvollen Eigenschaften können bei Kindern mit Hilfe technischer Bastelprojekte gefördert werden. Im Kinderschutzdorf und im ASEAN Education Center für Migrantenkinder der Human Help Network Foundation Thailand (HHNFT) fanden daher vier Tageskurse zum Thema Robotik statt.

Nicht nur Jungs waren Feuer und Flamme für das technische Bastelprojekt.
Nicht nur Jungs waren Feuer und Flamme für das technische Bastelprojekt.

Am Samstag, den 28. Sep­tember kamen Viola Gauß und Daan Apeldoorn zunächst in das Kinderschutzdorf von HHNFT in Hua Yai und brachten einen ganzen Koffer voller Lego, Kabel, Laptops und programmierbarer Steuereinheiten mit. Die zwei Mainzer arbeiten für das mathematisch-informatische Bildungsunternehmen „Z Quadrat“ und bieten dort Workshops zu den Themen Robotik und Künstliche Intelligenz an. Da Viola Gauß selbst vor acht Jahren einen Freiwilligendienst für die Human Help Network Foundation Thailand leistete, ist sie den Kinderschutzprojekten von HHNFT in besonderer Hinsicht verbunden. Sie nutzte deshalb ihren Thailandurlaub dafür, ehemaligen Straßenkindern und Kindern aus kambodschanischen und burmesischen Gastarbeiterfamilien eine Freude zu bereiten.

Linienfolge-Roboter geplant und gebaut

Der Forschergeist der Kinder brachte letztendlich alle zum Ziel. Workshop-Finale war ein Linienfolger-Rennen.
Der Forschergeist der Kinder brachte letztendlich alle zum Ziel. Workshop-Finale war ein Linienfolger-Rennen.

Als die Kinder die ersten Bauteile für die Roboter in der Hand hielten, konnte man schon das Leuchten in ihren Augen sehen. Die Aufgabe der Kinder bestand darin, einen Lego-Roboter zu bauen und zu programmieren, der imstande ist, eine schwarze Linie auf einem weißen Untergrund abzufahren. Hierfür mussten sie zuerst ein Fahrgestell aus Lego zusammenstecken, das Platz für zwei Motoren, drei Räder, eine programmierbare Einheit und einen Lichtsensor bot. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt: Manche Gruppen wählten einen kompakten, schlichten Aufbau, während andere breite Gefährte bauten und sie mit selbstgemalten Flaggen und kleinen Legofigürchen verzierten. Im nächsten Schritt wurde der Lichtsensor der fertiggestellten Roboter kalibriert und die Kinder berechneten die optimalen Parameter für die Lenkung und das Fahrverhalten ihres individuellen Roboters. Dieser Schritt war besonders kniffelig: Es wurde gerechnet, ausprobiert, neu gerechnet und wieder getestet. Der Forschergeist der Kinder brachte letztlich alle zum Ziel und am Ende eines jeden Workshops wurde die Zeit gestoppt, die die einzelnen Roboter für die Rennstrecke benötigten. Egal ob Gewinner oder Verlierer des Rennens, jedes der Kinder im Kinderschutzdorf und im ASEAN Education Center freute sich über die selbstgebauten Lego-Roboter. Die Dankbarkeit für diese großartigen Workshops war sowohl bei den Kindern als auch bei den Mitarbeitern von HHNFT riesig, denn in jedem Kind steckt ein kleiner Tüftler.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.