Khlong Saen Saep wird aufgewertet

Foto: National News Bureau Of Thailand
Foto: National News Bureau Of Thailand

BANGKOK: Thailands stellvertretender Premierminister Prawit Wongsuwan setzt sich für die Beschleunigung der Infrastrukturarbeiten am Khlong Saen Saep in Bangkok ein.

Das Projekt umfasst sowohl die Erhöhung der Sicherheit der Passagiere an Bord der Expressboote als auch Landschaftsbauarbeiten am Kanalufer. Mit der dringenden Aufforderung der zügigen Fertigstellung des Projekts noch innerhalb dieses Jahres, hat der für die Verwaltung, Entwicklung und Erhaltung des Khlong Saen Saep zuständige Unterausschuss unter dem Vorsitz des Vizepremier die Metropolverwaltung Bangkok (BMA) zur Erstellung eines Entwicklungsplanes beauftragt. Laut Khun Prawit wird der Sicherheit in den Kanalbooten höchste Priorität eingeräumt. Der Plan beinhaltet darüber hinaus die Errichtung von acht neuen Anlegestellen sowie die Anschaffung von 12 elektrisch betriebenen Expressbooten.

Die BMA hat zwischenzeitlich angekündigt, mit der Gewässerschutzabteilung der Behörde für Abwassermanagement und anderen verwandten Agenturen zusammenzuarbeiten, um die Einhaltung des Gewässerschutzgesetzes sicherzustellen und den Bau von drei Abwassersammelsystemen zu überwachen: Ein großangelegtes kommunales Abwassermanagementprojekt, ein Projekt zur Erhöhung der Strömungskapazität im Khlong Saen Saep und ein Abwasserdrainageprojekt. Drei weitere Bauprojekte sind für die nächs­ten fünf Jahre geplant: Ein Abwassersammelsys­tem für das Gebiet Khlong Lat Tanot, eine Abwasseraufbereitungsanlage im Bezirk Minburi und ein Abwassermanagementsys­tem im Bezirk Khlong Toei. Vizepremier Prawit forderte die zuständigen Behörden auf, dass das Projekt innerhalb dem vorgegebenen Zeitrahmen fertiggestellt wird. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 23.02.21 13:29
Zig Fliegen mit einer Klappe waeren moeglich
Es kann aber auch sehr viel kaputt gemacht werden und viel Geld mit den Unnoetogen Irrigation-Canals verdient werden.
Oliver Harms 23.02.21 02:10
@Steinhoff biologisch tot bedeutet kein Leben
Da in dem Kanal neben Fischen(es gibt dort sehr viele Angler)auch Schildkröten,Schlangen und Warane
leben ist er zwar verdreckt aber nicht biologisch tot.
Hansruedi Bütler 22.02.21 14:53
Ist Abwasseraufbereitung = Kläranlage?
Jein Herr Krispin.
Eine Kläranlage kann biologisch (Bakterien) oder physikalisch (Ausfällung, Sedation, Filtration, etc.) betrieben werden.
Biologisch benutzt man oft adaptierte Bakterienkulturen.
Bei einer Aufbereitung werden oft chemische und physikalische Methoden kombiniert, die z.B. da wären:
Oxidation mit O2, O3 (Ozon), H2O2 (Wasserstoffperoxid), Chlor oder Chlordioxid (ClO2 ) und/oder mechanische Filtration wie Sand, Filterhilfsstoffe etc.
Der spätere Verwendungszweck des Wassers bestimmt den Einsatz der "Reinigungsmethode".
In TH wird in den fast überall vorhandenen offenen "Teichreservoiren" mit H2O2, oft die mikrobielle Belastung abgesenkt.




Siam Fan 22.02.21 13:52
Saen Saep, verbindet zwei der größten Flüße
Und ist (unbemerkt) eines der weltgrößten Rückhaltebecken. Über Jahrhunderte wurde damit Hochwasser reduziert und keiner hat es bemerkt.
Michael Krispin 22.02.21 00:52
@E S : Arbeitsbeschaffungsmassnahme
Man bringt die vielen Leut vom ueberstrudelndem Exportueberschuss in Brot und Arbeit und haelt die Währung stabil, die Leute ruhig.
Ein alter Hut.
Nicht alles war schlecht vor 90 Jahren