Keine Preiserhöhung bei der Purple Line

Aufgrund niedriger Fahrgastzahlen können Pendler die Purple Line den Service weitere drei Monate zum reduzierten Fahrpreis nutzen. Foto: The Nation
Aufgrund niedriger Fahrgastzahlen können Pendler die Purple Line den Service weitere drei Monate zum reduzierten Fahrpreis nutzen. Foto: The Nation

BANGKOK: Die Mass Rapid Transit Authority of Thailand (MRTA) hat bekanntgegeben, dass die ursprünglich nur für drei Monate geplante Fahrpreisermäßigung für die Purple Line um drei weitere Monate verlängert wird.

Grund hierfür sind die bislang noch unter den Erwartungen liegenden Passagierzahlen. Die derzeit niedrige Auslastung führt die MRTA auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie zurück, da viele Einwohner Bangkoks aus Angst vor einer Anste­ckung mit COVID-19 auf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel so weit wie möglich verzichten. Die Sparpreisaktion wurde am 25. Dezember letzten Jahres mit dem Ziel gestartet, das Passagieraufkommen um 20 Prozent zu steigern. Mit einem Zuwachs von weniger als 10 Prozent blieb der Erfolg der Kampagne weit hinter den Erwartungen zurück, wie sich MRTA-Gouverneur Pakapong Sirikantaramas eingestehen musste. Da sich eine Fahrpreiserhöhung zum jetzigen Zeitpunkt im Hinblick auf die schlechte wirtschaftliche Lage und anhaltende Coronavirus-Krise negativ auf die Fahrgastzahlen auswirken würde, entschied die MRTA, dass die Sparpreisaktion noch bis Juni fortgesetzt wird. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 05.04.20 19:27
Trotz Sparpreisaktion zu teuer.
Für normal verdienende Thais wie z.B.Verkäufer oder Frisöre,ist der Fahrpreis zu hoch,auch mit der jetzigen Vergünstigung.Die so gerne von den schlauen Farangs verteufelten alten Busse ohne AC(mit sind schon wieder zu teuer),Baht Busse und Kanalfähren sind die Mittel der Wahl.
Homer Pattaya 05.04.20 19:20
Erfreuliche Nachricht
Die schnellen Linien sind immer noch besser als Staus.