Keine chinesischen Neujahrsfeiern in Chinatown

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest in Bangkoks Yaowarat-Viertel, besser bekannt als Chinatown, wurden wegen des Ausbruchs der Covid-19-Variante Omikron abgesagt.

Der Leiter des zuständigen Bezirksamtes Samphanthawong Athitaya Chokkitmanatchai sagte gegenüber der Presse, dass der Bezirk Samphanthawong aufgrund der Pandemie-Situation, insbesondere wegen dem Ausbruch der Omikron-Variante im Land, beschlossen hat, in diesem Jahr keine Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest in der Yaowarat Road am 1. Februar durchzuführen. Dies ist das zweite Jahr in Folge, dass die traditionellen chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten in Bangkoks Chinatown abgesagt wurden.

Auch wenn es keine großen Veranstaltungen zum chinesischen Neujahrsfest geben wird, soll die Yaowarat Road dennoch mit vielen roten Lampions rund um den Torbogen (Odian Circle) geschmückt werden, fügte Khun Athitaya hinzu. Traditionelle thailändisch-chinesische Neujahrsrituale, z.B. die Ehrerweisung der Gottheiten an verschiedenen heiligen Orten, werden jedoch erlaubt sein. Auch die Geschäfte und Restaurants werden unter strikter Befolgung der Covid-19-Schutzmaßnahmen geöffnet bleiben, informierte Khun Athitaya.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.