Kein Maßstab für Billigbesäufnis

Eine Zuschrift auf die Leserbriefe „Wucherpreise für Wein auf Phuket“ (FA11/2018), „Wucherpreise nicht nur auf Phuket“ (FA12/2018) und „Völlig überteuerter Fusel“ (FA15/2018):

Man sollte kein anderes Land mit den deutschen Preisen für Billigalkohol (Bier, Wein, Fusel) vergleichen. Wenn in Deutschland die Preise für dergleichen um 50 bis 100 Prozent steigen würden, dann wären die sich täglich die Birne vollschüttenden Alkoholiker in den Billigkiosken Vergangenheit. Also, Deutschland ist kein Maßstab für das Urlaubsland Thailand zwecks Billigbesäufnis (siehe auch Schweden oder Norwegen). PS: Ich selbst bin kein Abstinenter und trinke auch gerne Bier.

Rainer Pluag Daeng

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Klaus Brylka 11.09.18 13:20
Ist doch ganz einfach,
man kauft das Zeug nicht mehr. Irgendwann werden die schon mit den Preisen herunter gehen. Als Alternative bekommt man doch auch Wein in den entsprechenden Supermärkten wie z.B. im Supermarkt des Central Festival oder im Villa Market. Kostet wohl mehr, ist aber richtiger Wein. Habe auch schon Importierte Weine in einem Getränke Depot Nähe Central Festival gesehen. Wer nicht ganz so erpicht auf teureren Wein ist, sollte sich einmal mit Spy befassen. Schmeckt nach Wein und dreht auch in der Birne.
Gerhard Pflugfelder 02.09.18 21:38
Leider ist der Leserbrief, zwar nachvollziehbar ..
aber dennoch völlig Falsch. Siehe Prohibition etc. Jede Art der "künstlichen Einschränkung" einer Sache die Menschen irgendwie Freude oder Befriedigung bereitet wird dabei letztendlich in Kriminalität enden. Dabei ist es völlig gleichgültig ob es sich um Drogen, Sex, Alkohol oder Tabak handelt. Ob Weine in Thailand gepantscht werden, kann ich Mangels eigener Erfahrung nicht sagen, aber ich denke, dass Thailand auch kein "Weintrinker"-Land ist. Daher wahrscheinlich auch die überzogenen Preise, da wird dann eben wegen der fehlenden Menge "billiges" eben teuer verkauft. Wucherpreise entstehen immer dann, wenn die Nachfrage größer ist als das Angebot. nicht umsonst diskutiert man zum Beispiel hierzulande über ein Ende des Haschischverbotes. Damit würde man - würde das "Grasrauchen" legalisiert - natürlich jeglichen, bisher kriminellen Handel, den Boden entziehen. Wer sich sein Gras in Drogerie, Apotheke oder Tabakhandel so einfach wie ein Pfund Butter kaufen kann, braucht keinen teuren Straßendealer mehr. Fazit: Verteuern bringt nichts, macht aber irgendwann kriminell. Besser: Gute Qualitäten zu bezahlbaren Preisen und eine vernünftige Aufklärung in allen "Suchtbereichen" wäre der bessere Weg. Ich bin übrigens "Kaffeesüchtig" und würde mir meinen, zumindest morgendlichen, Kaffeegenuss immer beschaffen.
Rudolf Lippert 02.09.18 21:36
Was
Haben horrende weinpreise mit billigbesäufnis zu tun? Wieso muss der Sektor irgendein Maßstab sein? Nur was teuer ist, ist gut? Marktpreise für Wein entstehen durch riesige überangebote auf den weltmärkten. Thais sind clever und kaufen den billigsten Fusel spottbillig auf dem Weltmarkt, strecken und pantschen ihn und verkaufen diesen mix dann als "wein" zu horrenden preisen. So wird richtig profit gemacht. Nur ist das nicht grade Wein nach unserer Definition. Ist einem der preis für ein Produkt zu teuer kauft man es nicht. Bei dem Beitrag könnte es sein, dass der Schreiber schon kräftig getankt hatte. Was auch immer das war. Klingt alles etwas diffus bis unsachlich.
Walter Pfau 02.09.18 21:20
@ Jürgen Franke - Vernünftigen Wein...
...gibt es genug, der zu manierlichen Preisen in Thailand importiert wird. Allerdings wird er dadurch unvernünftig, weil er für die Verbraucher mit hohen Zöllen belegt wird. Das ist auch richtig so, diejenigen welche auch im Urlaub ihren alten Gewohnheiten fröhnen wollen, leisten sich das dann auch. Ich trinke auch gerne Wein, aber grundsätzlich nicht in Thailand, es gibt dort andere, bekömmlichere Alternativen.
Della Valle Stefan 02.09.18 18:34
Weinpreise
Die Rechnung ist ganz einfach. Importtaxe und Steuern ca. 414 % . Dazu kommt der Aufschlag vom Importeur und der Aufschlag vom Händler . Verpackung und Transport werden beim Weinpreis dazu gerechnet und müssen ebenfalls versteuert werden. Also : Wein 10 .-€ Taxe und Zoll 45 .-€ Importeur und Händler 10.-€ Preis pro Flasche 65.- € Wein 5€ Preis hier Ca. 30€, Wein 3€ Preis hier Ca.15.-€ ....... daher nur Fusel