Phuket: Kein Chinese soll bisher das STV beantragt haben

Phukets internationaler Airport. Foto: The Nation
Phukets internationaler Airport. Foto: The Nation

PHUKET: Bisher soll kein Chinese aus Guangzhou das neue Sonder-Touristenvisum (STV) beantragt haben, berichtet das thailändische Medienunternehmen Siamrath. Das sei der Grund, warum die für den 8. Oktober angekündigte Gruppe von 120 Chinesen nicht in Phuket landete. Offiziell wurden „administrative Probleme“ für die Verschiebung des Fluges auf den 28. Oktober genannt.

Die thailändische Tourismusbehörde habe eine Liste chinesischer Touristen veröffentlicht. Die Chinesen hätten sich angemeldet und ihr Interesse an dem neuen Visasystem bekundet, aber nie das Verfahren zur Beantragung des Visums durchlaufen, heißt es bei Siamrath. Der Sprecher des thailändischen Außenministeriums, Natthaphanu Noppakhun, sagte gegenüber thailändischen Reportern, dass niemand in Guangzhou tatsächlich das spezielle Touristenvisum beantragt habe. Sowohl der Gouverneur von Phuket als auch der Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates behaupteten, dass die Verschiebung vorgenommen wurde, um thailändischen Touristen, die planen, nach Phuket zum jährlichen Vegetarier-Festival zu reisen, die Angst vor Covid-19 zu nehmen.

Eine Reihe von Luxusresorts in Phuket sind zu alternativen staatlichen Quarantäneeinrichtungen geworden, und mobile Covid-19-Testfahrzeuge wurden zum internationalen Flughafen geschickt, um die ausländischen Touristen bei ihrer Ankunft zu testen. Der Präsident der Phuket Tourism Association sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: „Phuket ist bereit, aber wir brauchen Klarheit. Wo kommen sie her? Wie viele? Und wo werden sie wohnen?" 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.