Karaoke

​Callolo und seine Herzallerliebste - Eine humorvolle Geschichte 

Karaoke

Nachdem ich mit meiner Herzallerliebsten in einem Thai-Restaurant zu Abend gegessen hatte, schlug sie mir vor, noch in eine Karaoke-Bar zu gehen. Ich war
einverstanden.
Der Laden war gut besucht, und es dauerte fast eine halbe Stunde, bis meine Herzallerliebste endlich das Mikrofon bekam und ihr Lied trällern konnte, ein Lied aus ihrer Heimat im Isaan.
Wir tranken, lauschten den Liedern der anderen Gäste, und dann landete das Mikrofon bei mir.
"Aber ich will gar nicht singen."
"Jetzt stell dich nicht so an, Callolo."
Okay. Ich wählte ein altes deutsches Volkslied aus, ohne zu wissen, dass Elvis Presley es zu einem Welthit gemacht hatte: "Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus" Fast alle Anwesenden sangen mit, und als ich fertig war, gab es einen Riesenapplaus.
Dann kam plötzlich eine junge Thai an unseren Tisch und fragte mich auf deutsch: "Kennen Sie das Lied Es waren zwei Königskinder?"
"Ja, das kenne ich."
"Wollen wir es zusammen singen?"
"Warum nicht?"
Sie gab mir ein zweites Mikrofon, und dann sangen wir das Lied, dessen Text vor uns auf dem Monitor lief.
Ich hatte Spaß daran, aber als der Song zu Ende war und ich mich nach Nai umsah, war sie verschwunden. Ich fand sie draußen vor der Tür. Sie stand wie ein Häufchen Elend an einen Baum gelehnt und heulte.
"Was ist denn los, Schatz?"
"Mit mir singst du nie."
"Aber du hast noch nie mit mir singen wollen."
"Weil sie jünger ist."
Ich streichelte meine Herzallerliebste, bis sie sich beruhigt hatte.
Dann sagte ich: "Komm, wir singen jetzt ein Lied
gemeinsam."
Aber dazu war sie nicht bereit.
"Aber wir könnten anfangen zu üben, Callolo."
"Und wie stellst du dir das vor?"
"Es gibt kleine Karaoke-Anlagen für Zuhause. Die sind gar nicht teuer."
Was soll ich Ihnen noch sagen? Zurzeit wird bei uns jeden Tag gesungen.
Wenn ich singe: "We are the world", dann antwortet sie: "We are the champions.
Und was dann folgt, muss ich Ihnen ja sicher nicht
erklären.

Callolo und seine Herzallerliebste und Angekommen in der Wirklichkeit

Callolo und seine Herzallerliebste

In 130 heiteren Kurzgeschichten hat Autor Carolus in zwei Büchern sich mit unterschiedlichen Erfahrungen, die sich aus dem Zusammenleben zwischen Thais und Farangs ergeben, verfasst. Die humorvollen Geschichten behandeln das Eheleben zwischen Nai und Callolo. Im Leben der beiden wird viel Toleranz abverlangt. Dass es trotzdem immer wieder ein Happy End geben kann, beweist der Autor, im ersten Buch, in vielen unerwarteten Entwicklungen. Im zweiten Werk hat der Autor seine „rosarote Brille“ abgenommen und erzählt auf ehrliche und gewohnt charmante Weise über Probleme und Schwierigkeiten, die in seiner nicht mehr ganz taufrischen Beziehung zu Nai entstehen.

Die beiden Taschenbücher können Sie im FARANG-Onlineshop bestellen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Maddin 10.01.22 14:39
Erklären
Zu "Und was dann folgt, muss ich Ihnen ja sicher nicht erklären.": Doch, bitte!

Volker Picard 09.01.22 15:20
Tolle Idee,
bisher haben wir immer getrennt gesungen, durch Ihren Bericht wurde ich motiviert, auch mal einen gemeinsamen "song" zu üben. Das ist zwar nicht so einfach, aber die Stimmung wird auch uns beide motivieren, nicht nur mehr Gemeinsamkeiten in Deutschland zu pflegen, sondern auch in unserer Heimat Thailand die Stimmung zu fördern.