Kanone stammt offenbar aus der Rattanakosin-Zeit

Foto: thephuketnews/Aroon Solos
Foto: thephuketnews/Aroon Solos

PHUKET: Die Anfang dieser Woche in einer Bucht vor der Koh Racha Noi am Meeresboden entdeckten Artefakte sind eine Kanone und eine Platte. Die Kanone stammt vermutlich aus der Rattanakosin-Zeit.

Beide Relikte wurden zu Objekten des nationalen Erbes erklärt, sagte Komart Pankeard, Chef im Phuket-Büro des Kulturministeriums gegenüber den „Phuket News“. Das Gebiet, in dem beide Artefakte entdeckt wurden, steht jetzt unter dem Schutz der Marine. Die Royal Thai Navy wird das Gebiet mit Bojen abriegeln, um sicherzustellen, dass Boote und Menschen nicht eindringen. Die Kanone ist noch immer halb im Sand in einer Bucht am nördlichen Ende der Insel Racha Noi vergraben, in einer Tiefe von nur drei Metern.

Experten der Abteilung für bildende Künste werden die Kanone und den Sockel inspizieren und das Meer nach weiteren Artefakten von historischem Wert absuchen. Die Kanone ist ungefähr 100 cm lang mit einem Durchmesser von ungefähr 20 cm. Die Platte, die zur Hälfte noch im Sand des Meeresbodens vergraben ist, misst 155 x 126 cm und ist etwa 70 cm dick. Wenn die Kanone aus der Rattanakosin-Zeit stammt, wurde sie vermutlich im burmesisch-siamesischen Krieg (1775-1776) abgefeuert. Es war damals ein schwerwiegender militärischer Konflikt zwischen der Konbaung-Dynastie in Burma und dem Königreich Siam.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.