Kampf gegen die Flammen auf griechischer Insel Euböa

Foto: Twitter/@ruudwedding
Foto: Twitter/@ruudwedding

ATHEN (dpa) - Hunderte Feuerwehrleute und freiwillige Helfer kämpfen auf der griechischen Insel Euböa weiter gegen die Flammen. Die Feuerfront nahe der Ortschaft Psachna hat eine Länge von mehr als elf Kilometern und zerstört einen dichten Pinienwald.

Hunderte Feuerwehrleute und freiwillige Helfer kämpfen auf der griechischen Insel Euböa weiter gegen die Flammen. Die Feuerfront nahe der Ortschaft Psachna habe eine Länge von mehr als elf Kilometern und zerstöre einen dichten Pinienwald, teilte die Feuerwehr am Mittwochmorgen mit. Es gebe zudem verstreute Brandherde. «Wir hoffen, die Brände heute unter Kontrolle zu bringen», sagte der stellvertretende Bürgermeister von Psachna, Panagiotis Matrakas, im Fernsehen. Etwas nachgelassen habe der Wind, der die Flammen zuvor immer wieder angefacht habe, teilte das meteorologische Amt mit.

Mit dem ersten Tageslicht wurden fünf Löschflugzeuge und sechs Hubschrauber eingesetzt, die tonnenweise Wasser auf das Feuer abwarfen, wie das Staatsfernsehen ERT zeigte. Zwei Löschflugzeuge aus Italien sollten im Laufe des Tages ebenfalls zum Einsatz kommen, wie die Feuerwehr mitteilte.

Vier Dörfer waren am Vortag evakuiert worden, Opfer gab es nicht. «Erste Priorität hat das Leben der Bürger und die Rettung ihrer Häuser», sagte der griechische Regierungschef Kyriakos Mitsotakis am Dienstagabend nach einem Besuch des Krisenzentrums des Zivilschutzes.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.