Kambodscha schiebt deutschen Betrüger ab

ARNSBERG/PHNOM PENH (dpa) - Knapp zwei Jahre nach einem umfangreichen Fall von Anlagebetrug mit Sportwetten hat Kambodscha einen deutschen Geschäftsmann ausgewiesen.

Der Mann sei mit internationalem Haftbefehl gesucht worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Arnsberg am Dienstag und bestätigte damit Angaben der «Phnom Penh Post». Der 50-Jährige soll über ein Firmengeflecht im nordrhein-westfälischen Arnsberg mit einem Schneeballsystem 1,2 Million Euro von privaten Anlegern ergaunert haben. Die Firmen hatten bei Anlagezeiten von drei Monaten 48 Prozent Gewinn garantiert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Jan Müller 18.04.18 17:27
GIER
empfehle den deutschen Film "GIER" zu schauen- bei Geld wächst die Gier und das Hirn schaltet ab
Ingo Kerp 21.02.18 13:21
Soviel Dummheit und Gier ist nicht zufassen. Geldverblendete und gierige Menschen haben 48% Gewinn innerhalb von 3 Monaten erwartet. Man sollte diesen Menschen empfehlen, mal ein EEG zu machen, irgendwas stimmt da oben nicht.