Kambodscha erhöht Mindestlohn für Textilarbeiterinnen

Foto: epa/Mak Remissa
Foto: epa/Mak Remissa

PHNOM PENH (dpa) - In Kambodscha steigt der Mindestlohn für Textilarbeiterinnen von 140 auf 153 Dollar (136 Euro) im Monat. Der neue Tarif gelte ab kommendem Jahr, kündigte das Arbeitsministerium am Donnerstag an. Der Sektor beschäftigt nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) mehr als 700 000 Angestellte, die überwiegende Mehrheit Frauen. In Kambodscha lassen Firmen wie Adidas, Puma, Armani, H&M sowie Gap nähen. Die meisten Fabriken gehören Firmen aus Taiwan, Südkorea und Singapur.

Für das arme Land in Südostasien machen Textilien laut ILO rund 80 Prozent der Exporte aus, der Umsatz damit beträgt etwa fünf Milliarden Dollar. Im Vergleich zu China, Bangladesch oder Vietnam ist die Textilindustrie in Kambodscha mit seinen 15 Millionen Einwohnern allerdings deutlich kleiner.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.