Kairos Autofahrer kommunizieren mit Hupen als Geheimsprache

Foto: epa/Khaled Elfiqi
Foto: epa/Khaled Elfiqi

KAIRO: Die Autofahrer in Ägyptens Hauptstadt Kairo nutzen Hupen zur Kommunikation in einer eigenen Sprache.

Neben Hupen als weltweit üblichem Warnsignal gibt es dort Hup-Codes für Botschaften wie «Danke» (zweimal kurz), «Ich liebe dich» (dreimal kurz) oder auch derbe Beschimpfungen. Die Sprache ist über viele Jahre gewachsen und vor allem unter Taxifahrern und Fahrern von Kleinbussen gebräuchlich. Als Grund für die Entwicklung der Hup-Sprache vermuten einige den immer stärker zunehmenden Verkehr. Ägypten zählt inzwischen 100 Millionen Einwohner - etwa ein Fünftel davon lebt im Großraum Kairo.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jurgen Steinhoff 07.03.20 14:55
Hupkonzert
Ständiges hupen geht ganz schön auf den Nerv und verringert das Wohlgefühl. Das ist ein Grund dafür, dass es mir in Vietnam mit dem ständigen Hupen nicht so gut gefällt wie in Thailand.
Thomas Sylten 03.03.20 11:59
Scheint irgendwie "genetisch" zu sein: ich würde genauso hupen..