Kabinett genehmigt „Flexible Plus“-Programm

Kabinett genehmigt „Flexible Plus“-Programm

BANGKOK: Auf einer Kabinettssitzung am Dienstag wurde das „Flexible Plus“-Programm für Inhaber der „Thailand Privilege Card“, auch bekannt als „Elite Card“, genehmigt, um Investitionen in Zielindustrien und Immobiliengeschäfte durch Ausländer mit hoher Kaufkraft zu fördern, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Traisulee Traisoranakul am Dienstag gegenüber der Presse.

„Im Rahmen des ‚Flexible Plus‘-Programms müssen Inhaber der „Thailand Privilege Card“ innerhalb eines Jahres nach Eintritt in das Programm mindestens 1 Million US-Dollar in Thailand investieren“, erläuterte sie. „Sie können dann eine Arbeitserlaubnis in Thailand beantragen und haben Anspruch auf eine Auswahl zusätzlicher Anreize und Privilegien.“

Zu den förderfähigen Investitionen im Rahmen des Programms gehören Investitionen in Immobiliengeschäfte, die von Ausländern getätigt werden dürfen, in Aktiengesellschaften oder öffentliche Unternehmen und in die thailändische Börse, die von der Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde genehmigt wurden.

Darüber hinaus können Teilnehmer des „Flexible Plus“-Programms zusammen mit ihrem Ehepartner und ihren Kindern unter 20 Jahren ein Non Immigrant Visa für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren beantragen, solange sie in Thailand investieren.

Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) schätzt, dass das „Flexible Plus“-Programm bis zu 10.000 finanzkräftige Ausländer anziehen wird, die der thailändischen Wirtschaft Einnahmen in Höhe von mindestens 300 Milliarden Baht bescheren könnten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Matthias Leugner 21.10.21 12:25
Ideenreich
Ideen und einfälle haben sie, aber etwas Weltfremd auch.
Thailand Fan 21.10.21 09:20
@Ingo Kerp
Warum immer auf die TAT?
Das sind Leute, die irgend etwas tun, um am Ende des Monats das Gefühl zu haben, zu Recht Gehalt zu beziehen. Da wird überprüft, geplant und berechnet, als gäbe es kein Morgen mehr. Die Wahrheit ist jedoch: Außer Spesen, nix gewesen.
Eine Ähnlichkeit mit anderen insbesondere europäischen Ländern wäre rein zufällig und nicht gewollt.
555
Jörg LOHKAMP 20.10.21 21:15
Ja ist denn schon " Weihnachten " ?
Bereits im Oktober faselt die TAT etwas von 300 Milliarden Bath + bescheren, das alles paßt ja nur zu gut in die BALD beginnende Weihnachtszeit, aber BIS DAHIN sind immerhin noch MEHR ALS 2 Monate Zeit.

Die EIGENTLICHE BESCHERUNG folgt aber dann 2022 - sollten die Einnahmen DOCH NICHT -
so ergiebig fließen wie bereits geplant (+ bereits wieder ausgegeben !!!)

Ist - in Thailand + auch anderswo, eine Vorhersage jemals so eingetroffen wie prognostiziert ?

In 99,99 % der Fälle kann das getrost verneint werden, also bitte die Erwartungen nicht zu hoch hängen, schon 100 Millionen Bath -zusätzlich- wäre ein großer Erfolg.
Harry 20.10.21 18:40
Träumen darf ja erlaubt sein!
Wenn Man es schon den einfachen Touristen schier unmöglich macht, in das Land zu reisen, dann muss man halt die Milliardäre mit äußerst schmackhaften Zugeständnissen nach Thailand locken. Vor allem über die Arbeitserlaubnis werden sie sich freuen.
Den Arbeit ist für Sie das wichtigste! 555
Hans Georg 20.10.21 17:20
Flexi plus
Denke wenn einer soviel investieren kann oder will gibt es bessere Märkte bzw Länder.
Aber wer bin ich schon
Günter Jack 20.10.21 14:30
@marek holdmann
Genau so ist es, Herr Holdmann.
Ingo Kerp 20.10.21 13:50
Und wie nicht anders zu erwarten, kommt wieder die TAT ins Spiel mit den Vorhersagen wieviel reiche Ausländer kommen werden und wieviel Milliarden sie investieren werden. Genau so erstaunlich wie diese Träumereien verbreitet werden ist die Tatsache, das es keinen klar denkenden Menschen gibt, der den TAT Mitarbeitern mal aufzeigt, was für einen Unsinn sie ständig verbreiten.
marek holdmann 20.10.21 13:30
Träume
Schade um den schönen, Traum Millionäre sind längst woanders, Thailand wird dem Sextourismus treu bleiben
Joerg Obermeier 20.10.21 13:20
Flexible Plus
Und sowas beschließt also das Kabinett. Wundern über irgendwas braucht man sich spätestens jetzt nicht mehr.
Wolfgang Mischel 20.10.21 12:40
Man sollte nicht vergessen - .....
..... bei dem zu erwartenden Ansturm von Multimilliardären - vorsorglich die Hafenkapazitäten zu erweitern, damit genug Platz für die Superjachten ist, auf denen die Schönen und Reichen ins gelobte Land schippern.