Vermüllter Strand trübt Beach-Feeling

Am Jomtien Beach boomt der lokale Handel auf Kosten der Umwelt

Foto: Facebook/Orapan Saehiw
Foto: Facebook/Orapan Saehiw

PATTAYA: Jomtiens neuer verbreiterter Strand zieht jedes Wochenende – und sogar an Wochentagen – in den frühen Abendstunden dutzende Einheimische und Inlandstouristen an (mehr), seitdem am südlichen Ende der Jomtien Beach Road zahlreiche Street-Food-Küchen allabendlich um Kundschaft buhlen.

Die Kehrseite der hohen Popularität ist jedoch jede Menge Müll, der täglich von rücksichtslosen Besuchern am Strand zurückgelassen wird, die sich an den Street-Food-Ständen mit Speisen zum Picknick am Strand mit Familie und Freunden eindecken.

Foto: Facebook/Orapan Saehiw
Foto: Facebook/Orapan Saehiw

In der Facebook-Gruppe พัทยาทอล์ค verschaffte Orapan Saehiw ihrem Ärger freien Lauf. Sie forderte ihre Landsleute mit einem Beitrag auf – wohlwissend, dass sich das Problem überwiegend auf einheimische Besucher beschränkt – ihren Unrat ordnungsgemäß in den entlang der Jomtien Beach Road aufgestellten Mülleimern zu entsorgen, anstatt die Essensreste und das Einweggeschirr am Strand zu hinterlassen:

„Es ist so ein schöner Strand, aber viel Müll. Es gibt viele Postings, die die Wirtschaft hier boomen lassen. Aber die Leute, die zum Essen kommen und ihren Müll am Strand hinterlassen, schaden der Umwelt. Am Strand essen und dann den Müll in die dafür vorgesehenen Tonnen zu werfen ist doch gar nicht so schwer. Es wäre gut, wenn jeder seinen Beitrag zur Sauberkeit am Strand leisten würde.“

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
leschim alex 27.05.22 13:10
@Peter Müller : Mit solchen Geschichten .....
..... ließen sich Bücher, ach was, ganze Regale füllen. Sowas - oder ähnliches - habe ich schon zigfach erlebt. Nicht ärgern, man kanns sowieso nicht ändern :-)
Peter Mueller 26.05.22 23:36
Sehr eindrückliches Erlebnis
Die Vorgeschichte ist, dass ich mir mal einen Anzug in Bangkok anfertigen hab lassen.

Völlig unabhängig davon, bin ich ein wenig spazieren gegangen und habe mir dabei eine Tüte Ananas gekauft und gegessen. Danach lief ich 20min mit der leeren Tüte rum, weil nirgends ein Mülleimer zu finden war. Irgendwann war ich zufällig vor dem Geschäft meines Schneiders und der Besitzer war draußen um Leute in seinen Laden zu zerren. Ich sprach ihn an, ob er für mich die Tüte wegschmeißen könnte, weil ich mir dachte dass er ja sicher in seinen Laden einen Mülleimer hat. Er nahm dann meine Tüte und schmiss die vor mir direkt vor seinem Laden auf die Straße.
Ich war absolut fassungslos. Ich renne 20min mit der Tüte rum, weil die nicht einfach so entsorgen wolle und der Typ ist zu faul fünf Meter in seinen Laden zu gehen und verschmutzt lieber den Eingangbereiches seines Geschäfts. Immer wenn es um Asien und Müll geht, gebe ich jetzt diese Geschichte zum besten :-(
Tim Beam 26.05.22 17:50
Mithilfe bei der Müllentsorgung am Strand...
Als ich etwa vor 10 Jahren mal mit einem anderen deutschen Touristen in Sihanoukville am Strand (damals noch relativ wenigem) Abfall einsammelte meinte ein Einheimischer, wir seien dafür von der Stadt angestellt. Einige Leute glaubten nun, es sei angebracht den Müll liegen zu lassen, damit wir Arbeit hätten. Unsere Aktion war somit zu der Zeit etwas kontraproduktiv, wir dienten nicht als Vorbilder...
Gerhard 26.05.22 15:10
Warum sollte der
Strand nicht genauso aussehen wie die meisten Thai Häuser, innen und aussen.
Jürgen Franke 26.05.22 13:40
Ordnung und Sauberkeit sind leider Dinge,
die in Thailand nicht sonderlich ausgeprägt sind. Die beiden Dinge, sollte eigentlich in die Kindererziehung einfleßen. Am Strand wird das nun besonders deutlich, wenn nicht ausreichend Abfallbehälter zur Vefügung stehen.
Urs Widmer 26.05.22 13:00
Das Bewusstsein für Natur und Umwelt fehlt bereits in der Kinderstube. Das kostet nur und bringt kein schnelles Geld. Leider eine alles andere als neue Entwicklung in diesem doch so schönen Land.
Detlev 26.05.22 12:35
Nichts geändert
Seid dem ich hier in Thailand bin und das sind mittlerweile über 35 Jahre hat sich nichts geändert. Ich kenne es genüge von meiner Frau im Issan. Dort wo sie gerade Stehen ,liegen oder wie auch immer,wird der Müll entsorgt.Spricht man sie darauf an,dann bekommt man ein Lächeln zurück. Nach dem Motto: was will der Farang uns sagen. Aber drei Mal am Tag duschen und die Klamotten wechseln -zwecks reinlichkeit.555 Willkommen in Thailand.
Michel Weyeneth 26.05.22 12:20
Müll
Vor 20 Jahren als ich noch im Jomtien direkt an der Beach wohnte, kam regelmässig am Morgen der Gefangenen Transporter und die Häftlinge haben unter Aufsicht die Beach gesäubert, was denen sichtlich Spass machte und erst noch eine Abwechslung vom Knast brachte.
Kradi 26.05.22 11:50
Aber, aber...
Da habe ich doch tatsächlich gemeint, dass nur noch "Qualitätstouristen" aus dem In- und Ausland ins "Seebad" kommen würden - war offenbar naiv...555
Derk Mielig 26.05.22 11:50
@Joe
Sie und dieser Jugendliche passen wirklich hervorragend zusammen. Der eine lässt ihn liegen, der andere erzählt ihn.
Peter Joe 26.05.22 11:30
Muell, wegwerfen
Mir sagte kuerzlich ein Jugendlicher, dank dem Muell liegen lassen schaffen wir Arbeitsplaetze, leider ist diese Denkweise weltweit verbreitet, wir sind nun mal die Wegwerfgesellschaft, die Wirtschaft braucht Wachstum sonst kommt der Motor ins stottern. Niemand hat eine Loesung weil alle dem teuflischen verfluchten Geld nachrennen muessen.
Marco Egloff 26.05.22 11:00
Müllhalde
Bei uns am Ende der Dschungelstrasse wurde kürzlich ein Futsal Center eröffnet. Von Freitag bis Sonntag sind da hunderte von Jugendlichen .
Es ging kurze Zeit recht sauber über die Bühne bis Mobile Fressstände ihre Aufwartung machten . Jetzt ist dort um die Fressseitenwagenstandorte eine regelrechte Müllhalde . Die verkaufen ihr Fressen in den so schlauen Styroporbehältern, und die Fressenden lassen alles liegen. Aufgeräunt wird nie!!
Es ist grausam zu sehen wie die Jugend auf die Umwelt scheisst.
Tiere hinterlassen nie so einen Dreck . Darum ist meine Wortwahl ein wenig defftiger, aber nur so kommt man der Realität ein wenig näher. Schame on you!!
Dean101 26.05.22 10:40
Müll und Thais...
Wie schon Gigi sagte ist es ein Problem in der Erziehung. Solange es den Jüngsten nicht gezeigt wird wie Müll richtig zu entsorgen ist; auf dem Land wird Müll ja immer noch verbrannt; wird sich nix ändern. Hier ist auch die Politik gefordert, aber so lange einfach weg gesehen und alles mit ein wenig "Handgeld" geregelt wird.....na ja
Carl Weber 26.05.22 09:50
Müllsäcke auf den Strand
Leider ist für viele die Müllentsorgung in die Müllbehältnisse entlang der Beachroad zu weit und zu anstrengend, besonders da nun der Weg an den erweiterten Stränden noch weiter ist. Ein Lösung könnte sein, dass auf dem verbreiterten Strand in regelmäßigen Abständen Mülleimer, -beutel etc aufgestellt werden. Natürlich müssten diese täglich entsorgt werde.
leschim alex 26.05.22 09:00
Leider scheinen Thais einen .....
..... angeborenen Reflex zu haben : Nämlich Müll einfach - wo sie stehen und gehen - fallen und liegen zu lassen. Daher wundert es mich nicht das der Strand jeden Tag aussieht wie WOODSTOCK nach dem "Music-Festival 1969". Und wenn nach der Flut kein Müll mehr auf dem Strand liegt heißt das nicht das er weg ist, nein, er ist nur woanders.
Gigi Geiger 26.05.22 08:20
Zugemüllter Strand
Man sollte nebst den Kunden auch die Street-Food Verkäufer in die Pflicht nehmen! Sie tragen ja massgeblich zu diesen Verunreinigungen bei und sollten deshalb verpflichtet werden, in regelmässigen Abständen, den Strand zu reinigen. Bei Flut wird der gesamte Müll in's Meer gespült und an anderer Stelle kommt es wieder an Land. Die Sensibilisierung für Umweltschutz und Recycling beginnt bereits im Kindes Alter. Davon ist Thailand jedoch noch weit entfernt. Es gäbe eine ganze Liste an Umweltsünden aufzulisten. Die Behörden drücken jedoch beide Augen zu und tolerieren alles. Papier ist willig!