Japan und China nehmen wieder Wirtschaftsdialog auf

Japans Außenminister Taro Kono (r.) und sein chinesischer Amtskollege Wang Yi (l.). Foto: epa/Behrouz Mehri
Japans Außenminister Taro Kono (r.) und sein chinesischer Amtskollege Wang Yi (l.). Foto: epa/Behrouz Mehri

TOKIO (dpa) - Japan und China haben nach fast acht Jahren Pause ihren Wirtschaftsdialog wieder aufgenommen.

Angesichts der wachsenden wirtschaftlichen Rolle, die beide Länder regional wie auch global ausüben könnten, seien «neue Perspektiven» nötig, sagte der japanische Außenminister Taro Kono am Montag laut Medienberichten zu Beginn der Gespräche in Tokio. Sein chinesischer Kollege Wang Yi sagte, China hoffe, den Dialog mit Japan über eine wirtschaftliche Kooperation «zu vertiefen». Die Wiederaufnahme der Spitzengespräche zwischen beiden Wirtschaftsmächten gilt als Zeichen für eine Verbesserung der Beziehungen, die lange Zeit wegen Territorialstreitigkeiten sowie Japans Umgang mit seiner Kriegsvergangenheit belastet waren.

So verständigten sich die beiden Außenminister in Tokio nun darauf, gegenseitige Besuche ihrer Regierungsspitzen zu arrangieren. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe soll nach China kommen und im Gegenzug Chinas Staatspräsident Xi Jinping nach Japan. Die Wiederannäherung der Nachbarstaaten erfolgt zu einer Zeit, da die Handelsbeziehungen zwischen China und Japans Schutzmacht USA zunehmend angespannt sind.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.