Abe reist nach Peking

​Japan und China intensivieren Beziehungen

Japans Premierminister Shinzo Abe (r.) und Song Tao, Leiter der internationalen Verbindungsabteilung der Kommunistischen Partei Chinas.  Foto: epa/
Japans Premierminister Shinzo Abe (r.) und Song Tao, Leiter der internationalen Verbindungsabteilung der Kommunistischen Partei Chinas. Foto: epa/

TOKIO/PEKING (dpa) - Die beiden asiatischen Wirtschaftsmächte Japan und China wollen enger kooperieren. Erstmals seit Dezember 2011 reist mit Shinzo Abe wieder ein japanischer Regierungschef zu formellen bilateralen Gesprächen ins benachbarte Reich der Mitte. Der Rechtskonservative werde China ab dem 25. Oktober einen dreitägigen Besuch abstatten, wie beide Regierungen am Freitag bekanntgaben.

Abe will die in der Vergangenheit wegen Territorialstreitigkeiten und Japans Umgang mit seiner Kriegsvergangenheit belasteten Beziehungen zu China nach eigenen Worten auf eine «neue Stufe» heben. Die Verbesserung der Beziehungen erfolgt vor dem Hintergrund der jüngsten Handelsspannungen zwischen China und Japans Schutzmacht USA. Abe werde den chinesischen Präsidenten Xi Jinping am 26. Oktober treffen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields

No comments found. Be first to write a comment.