Italiener und Frau begingen offenbar Suizid

Foto: Sanook/Thaivisa
Foto: Sanook/Thaivisa

NONTHABURI: Tot aufgefunden wurden in ihrem Haus in Bang Yai ein 52-jähriger Italiener und seine 43 Jahre alte thailändische Frau.

Das Paar hatte erst im September letzten Jahres geheiratet. Nach einem Bericht von „Sanook“ war die Frau erstickt worden, der Ausländer hatte beide Handgelenke aufgeschlitzt und war offenbar verblutet. Das Ehepaar teilte das Haus mit der jüngeren Schwester der Frau und deren Ehemann. Die Schwester berichtete, sie habe am letzten Samstagabend gesehen, wie der Italiener mit Blutflecken an der Kleidung die Toilette im Erdgeschoss aufgesucht hatte. Weil es später ungewöhnlich leise war und die Tür zum Schlafzimmer des Ausländers von innen verschlossen war, traten die jüngere Schwester und ihr Mann die Tür ein. Die Ehefrau war in Decken gehüllt, aus der nur ihr Gesicht herausragte. An ihrer Seite lag blutüberströmt der Mann. Nach Aussage der Schwester wollte das Paar nach Italien reisen und dort leben. Doch es habe vergeblich auf die von der dortigen Familie zugesagten Flugtickets gewartet. Die Polizei von Bang Yai ermittelt in der Tragödie. Da die Beamten im Schlafzimmer keine Kampfspuren entdeckten, gehen sie von einem Suizid aus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 01.03.19 11:18
Die Vorstellung in Italien sein Leben
zu verbringen, wird für eine Thailänderin nicht so leicht zu verkraften gewesen sein, denn wegen der Flugtickets bringt man sich nicht um.
Thomas Thoenes 28.02.19 21:00
Also für mich liest sich das eher wie
Mord an der Frau und anschließender Selbstmord. Wie bitte soll sich die Frau in Decken gehüllt selbst ersticken?