Israelis sollen Landsmann getötet haben

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Polizei hat zwei Israelis als mutmaßliche Mörder eines Landsmanns festgenommen.

Die Beamten hatten am Samstag einen Sack mit einer zerstückelten Leiche, der mit Zement bedeckt war, an einem Haus im Bezirk Bang Bua Thong gefunden. Obwohl der Leichnam noch nicht offiziell identifiziert worden ist, gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen 63 Jahre alten Israeli handelt, berichtet die „Nation“ weiter. Familienmitglieder hatten ihn als vermisst gemeldet. Er hatte am Mittwoch sein Apartment im Bangkoker Bezirk Bang Yi verlassen und war mit seinem Auto fortgefahren. Nach Angaben der Polizei sollen die beiden festgenommenen Israelis vom Konto des Vermissten Geld abgehoben haben. Die Ermittlungen haben weiter ergeben, dass die Verdächtigen den 63-Jährigen getroffen und von ihm Geld geliehen hatten. Bisher haben die beiden Israelis jegliche Tatbeteiligung bestritten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.