Server-Blockade durch die USA

Foto: Twitter/@villeaujourdui
Foto: Twitter/@villeaujourdui

TEHERAN (dpa) - Die USA blockieren nach iranischen Angaben den internationalen Zugang zu der Servern der iranischen Nachrichtenagentur Fars.

Der Zugang sei «seit ein paar Stunden» gesperrt, berichtete ein Fars-Sprecher am Samstag. Fars sei per E-Mail mitgeteilt worden, dass die Kontrollbehörde des US-Finanzministeriums OFAC die Agentur in die Sanktionsliste aufgenommen und den Zugang gesperrt habe.

Die IT-Abteilung der Fars arbeite daran, den Zugang zur Agentur über eine Wege wieder zu ermöglichen. Auf Twitter konnte Fars am Samstag zunächst weiter senden.

Die 2005 gegründete Nachrichtenagentur Fars bezeichnet sich zwar als unabhängig, hat aber Verbindung zu den iranischen Revolutionsgarden. Seit 2013 ist Fars auch die Nachrichtenquelle für iranische Oppositionsgruppen, die gegen die moderate Politik von Präsident Hassan Ruhanis Regierung und besonders gegen das Wiener Atomabkommen von 2015 sind.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
mar rio 26.01.20 18:47
@Thomas
Diese Ding, also das Internet, ist eine Privatangelegenheit, kein von Staatswegen angelegtes soziales Großprojekt. Das lässt also jemand, der Einfluss auf den Betreiber hat, an- und abschalten wie er möcht. So, wie Sie das zu Hause mit dem Deckenlicht machen, an, aus, an, aus, an,...
Ingo Kerp 26.01.20 18:45
Was interessiert die Amis die übrige Welt. Erpressen, abschalten, sanktionieren und was immer moeglich ist, um anderen zu schaden, wird rigoros durchgeführt. Wenn irgendwann dann alle auf US-Linie getrimmt wurden, wird es für besonders Unterwürfige dann kleine Vergünstigungen geben.
Thomas 25.01.20 19:07
Da musste ich zweimal lesen und testen, denn
wenn der Server IN den USA steht ginge das, wenn er aber außerhalb dessen Hoheitsbereich steht sollte das nicht gehen, da hier die DNS Auflösung (URL zu IP) nicht ausschließlich in USA Hand liegt. - Da ich aber von hier in TH mit true DNS auch keine IP oder Kontakt erhalte ist das Bemerkenswert. Bei Auflösungs- Anbietern erhält man zB "ist kein gültiger Domainname". andere liefern noch : K.ROOT-SERVERS.NET. [193.0.14.129], oder K.ROOT-SERVERS.NET. [193.0.14.129] gegen aber auch, wie 4 weitere erhaltene IP nicht. Hier liegt also eine eher doppelte auch ausländische Sperre vor, deren Legalität ich nicht erkennen kann.