IOC erkennt Muay Thai voll an

Foto: Tourism Authority Of Thailand
Foto: Tourism Authority Of Thailand

BANGKOK: Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat auf seiner 138. Sitzung in Tokio den thailändischen Nationalsport Muay Thai und die International Federation of Muay Thai Associations (IFMA) voll anerkannt. Damit machte das IOC den Weg frei, dass Muay Thai in das Programm für Olympischen Spiele aufgenommen werden kann.

Die International Federation of Muay Thai Associations (IFMA) wurde mit der Vision gegründet, dass Muay Thai auf der ganzen Welt nach den gleichen Regeln ausgeübt wird. Im Jahr 2006 wurde Thailands Kampfsport von der Global Association of International Sports Federations (GAISF) mit überwältigender Mehrheit zu einer offiziellen Sportart erklärt. Im Jahr 2012 beantragte die IFMA die vorläufige Zertifizierung beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC).

Der stellvertretende Premierminister General Prawit Wongsuwan, Vorsitzender des Unterkomitees zur Förderung von Muay Thai bei den Olympischen Spielen und Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Thailand, zeigte sich erfreut, geehrt und stolz über die Entscheidung des IOC.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.