Internetkriminalität nimmt in Thailand zu

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Kaspersky Lab hat in seinem Sicherheitsbulletin 2018 für das Internet in Thailand 30.203.943 einzelne Infektionen festgestellt.

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 31,8 Prozent der thailändischen Nutzer von Bedrohungen aus dem Internet angegriffen worden, heißt es in dem Bericht, der auf Daten des Kaspersky Security Network (KSN) basiert. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber 2017, als Kaspersky 12.696.011 Bedrohungen oder 29 Prozent festgestellt hatte. Laut Suguru Ishimaru, Sicherheitsforscher bei Kaspersky Lab in Japan, folgt der thailändische Anstieg einem globalen Trend, der ein generelles Wachstum an erkannten schädlichen Installationspaketen und neuen Mobile-Banking-Trojanern aufzeigt.

„Derzeit nimmt Thailand in Bezug auf die Gefahren, die mit dem Surfen im Internet verbunden sind, weltweit den 73. Platz ein", sagte Yeo Siang Tiong, General Manager für Südostasien des Kaspersky Lab. Und weiter: „Wir können zwar behaupten, dass Thailand im Vergleich zu seinen Nachbarn in der Region sicherer ist, wir appellieren jedoch nachdrücklich an Internetnutzer im Land, sich gegen diese kostspieligen und schädlichen Online-Bedrohungen zu wehren."

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Schettler 24.04.19 13:27
Korrekt, Mike Dong
Wenn man dann noch aufpasst, was man anklickt oder oeffnet, reicht der Defender von Win10 vollkommen aus. Spezialisten sagen, je mehr oder "besser" das Virenprogramm, um so mehr versuchen die Viren, grade dieses zu umgehen. Aber natuerlich, jeder sollte wissen, welche Ueberraschungen das Internet bereit haelt und sich dementsprechend schuetzen.
Mike Dong 24.04.19 11:55
Das grösste Problem ist, daß die Computer, Laptops, Handys, etc sehr selten auf den neuesten Stand der Betriebssystem-Software sind. Wenn bei PCs die neuste Win10 Version installiert ist, reichen die Bordmittel (Defender) bereits aus um einen recht guten Schutz zu liefern. Ansonsten hat @M.Meier völlig Recht, Avira ist das kostenlose Programm der Wahl. Android Handys sollten immer mal upgedatet werden. Habe hier noch nie gesehen, daß dies jemand macht.
Thomas 24.04.19 08:42
Kostenlos reicht, aber die Bildung fehlt
Wer jeden Mist anklickt, ist wie Krankheiten einfangen weil man in Real alles anfasst.
Michael Meier 24.04.19 08:42
@ Jom
Avira kostet nix und ist gut genug !
Jom 23.04.19 20:48
Hand aufs Herz,
… welcher Internet Nutzer hat schon ein gutes Virenprogramm auf seinem PC im Hintergrund laufen? Wer ist schon bereit für einen guten Viren Scanner ein ABO für ein Jahr abzuschließen, vielleicht tut es ja auch eine kostenlose Free Ware? Das muss jeder selbst wissen doch sollte einmal der Fall eintreten das der PC von einen Trojaner, Viren und sonstiger Schadware befallen ist, dann wird der Ärger zum Teil grenzenlos und die Reparaturkosten ebenso. Unser weltweites Netz steckt voller Gefahren die ständig neue und ahnungslosen Opfer suchen und davon gibt es jede Menge. Ein guter Rat deshalb aus eigner Erfahrung, bitte nicht am falschen Ende sparen.