Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Australien

Charles Leclerc, Formel-1-Pilot der Scuderia Ferrari in Monaco, jubelt auf dem Siegerpodest. Foto: epa/Simon Baker
Charles Leclerc, Formel-1-Pilot der Scuderia Ferrari in Monaco, jubelt auf dem Siegerpodest. Foto: epa/Simon Baker

MELBOURNE: Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat beim Großen Preis von Australien seine Formel-1-Führung ausgebaut und den Druck auf den glücklosen Weltmeister Max Verstappen erhöht. Dazu schreibt die internationale Presse:

Großbritannien: 

«The Sun»: «Zauberer von Oz. Charles Leclerc besiegelt den Sieg beim Großen Preis von Australien.»

«The Guardian»: «Gebieterisch, unantastbar, Ferraris Charles Leclerc siegte beim Großen Preis von Australien mit einer fast unbekümmerten Gelassenheit. Ferrari hat das Auto geliefert, und Leclerc bewies in Melbourne eindeutig das sichere Händchen eines angehenden Champions.»

«Independent»: «Wenn er (Leclerc) die sensationelle Form, die er in dieser Saison bisher an den Tag gelegt hat, auf Dauer beibehalten kann, dann könnte sein herausragendes Flair von Unbekümmertheit die Formel 1 auf absehbare Zeit bestimmen.»

Italien:

«Gazzetta dello Sport»: «Der fliegende Prinz. Ferrari ist wie eine Rakete. Leclerc ist ein Kannibale. Imola erwartet den roten König. Keiner holt ihn gerade ein. Und die Weltmeisterschaft ist nun kein Traum mehr. Ver-Stop-pen: Max, es ist fast vorbei.»

«Tuttosport»: «Karl der Große»

«Corriere dello Sport»: «Der Schöne und das Biest.»

«Corriere della Sera»: «Reclerc. Leclerc ist ein Star, ein Kannibale, ein perfekter Junge für alle Mütter, Töchter und Tifosi mit gutem Geschmack.»

Spanien:

«Marca»: «Leclerc unaufhaltsam (...).»

«AS»: «Schlimmer geht es nicht, außer Leclerc (...) Überwältigender Sieg für Ferrari.»

Frankreich:

«L'Équipe»: «Leclerc und Ferrari, das ist solide.»

«Le Figaro»: «Ein unantastbarer Leclerc gewinnt in Australien, Verstappen verliert in großem Stil.»

Australien:

«The Age»: «Charles Leclerc hat das Rennen in Melbourne in eine Prozession verwandelt, und es gab herzlich wenig von dem Schlagabtausch, den die Fans für gewöhnlich zu sehen hoffen. Die Realität ist, dass Sport manchmal so ist. Ein Team kann dominieren (...), weil es alles richtig gemacht hat, und das war bei Ferrari an diesem Wochenende sicherlich der Fall. (...) Die Scuderia scheint jetzt ein Auto zu haben, das ein sehr ernsthafter Anwärter auf den Weltmeistertitel ist, und einen Fahrer mit genug Coolness und Professionalität, um einen kühlen Kopf zu bewahren (...).»

Schweiz:

«Blick»: «Verstappen wieder out - Leclerc baut WM-Führung aus!.»

Österreich:

«Kronen-Zeitung»: «Charles Leclerc hat seinen zweiten Saisonsieg in der diesjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft gefeiert. Nach dem Auftaktsieg in Bahrain gewann der Ferrari-Pilot am Sonntag auch den dritten WM-Lauf in Australien. Im Albert Park Circuit in Melbourne feierte der Monegasse einen souveränen Start-Ziel-Sieg samt schnellster Runde, profitierte dabei aber auch vom Ausfall von Max Verstappen im Red Bull.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.