Inlandstouristen sorgen für volle Zimmer

Foto: Jahner
Foto: Jahner

HUA HIN/CHA-AM: Nach monatelanger Pandemie-Flaute erfreuen sich die Hotels in Hua Hin und Cha-am zum Ende des zweiten Corona-Jahres bzw. zum Jahreswechsel einer guten Auslastung.

Viele Hotels und Resorts in den beiden Stranddestinationen sind nach Aussage von Chamnong Butsong, General Manager des Veranda Resort Hua Hin – Cha-am und Berater der Hua Hin Cha-am Tourism Business Association, derzeit fast zu 90 Prozent ausgebucht. Befürchtungen, dass die Entdeckung der Covid-19-Variante Omikron in Thailand eine Stornierungswelle auslösen könnte, haben sich in Hua Hin und Cha-am bisher nicht bewahrheitet, so Khun Chamnong.

Er führt fort, dass Omikron zwar zu einer Reihe von Stornierungen bei internationalen Reisenden geführt habe, jedoch nicht bei thailändischen Inlandstouristen, die derzeit das Gros der Urlauber in den beiden Seebädern darstellen. So würden laut Khun Chamnong hauptsächlich thailändische Familien in Hua Hin und Cha-am ihren Neujahrsurlaub verbringen.

Nach Aussage von Khun Chamnong würden Thais über Neujahr normalerweise eine Reise ins Ausland unternehmen, dieses Jahr jedoch aufgrund der Pandemie wieder Urlaubsziele im eigenen Land vorziehen, wovon Hua Hin und Cha-am profitieren, verstärkt auch durch das staatliche Reisesubventionsprogramm „We Travel Together“, bei dem thailändische Reisende Rabatte bei Hotelübernachtungen sowie Restaurantbesuchen erhalten und ihre Reisekasse schonen können.

Gemäß Isara Thapanaset, Direktor des Regionalbüros der Thailändischen Tourismusbehörde (TAT) in Prachuap Khiri Khan, sind im Dezember 90 Prozent der Touristen in Hua Hin thailändische Inlandstouristen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.