Infizierte Französin: Positive Tests im Quarantänehotel

Foto: Adobe Stock
Foto: Adobe Stock

KOH SAMUI/SAMUT PRAKAN: Zwei Ausländer, die sich in einem Hotel in der Provinz Samut Prakan in Quarantäne befanden, entwickelten Krankheitssymptome und wurden positiv auf Covid-19 getestet, bestätigte Dr. Sophon Iamsirithavorn, Direktor der Abteilung für allgemeine übertragbare Krankheiten.

Somit könnte sich die 57-jährige Französin, die in der Vorwoche auf der Koh Samui positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in dem Hotel während ihrer Quarantäne angesteckt haben. Dr. Sophon räumte jedoch ein, dass die Ermittler der Gesundheitsbehörde immer noch nicht in der Lage sind, festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen den drei Fällen gibt oder wie und wo sie sich infiziert haben. Er fügte hinzu, dass das Hotel, das als alternative staatliche Quarantäneeinrichtung genutzt wird, möglicherweise nicht dem geforderten Sicherheitsstandard entspricht. Bereiche des Hotels wurden desinfiziert, darunter ein Fitnessstudio, in dem das Covid-19-Virus auf einigen der Geräte gefunden wurde. Ergebnisse der DNA-Tests an den drei infizierten Patienten stehen noch aus. Sie werden in Krankenhäusern behandelt.

Laut Dr. Opas Karnkavinpong, Generaldirektor der Seuchenkontrollabteilung, wird über die Aussetzung der Nutzung des fraglichen Hotels als Quarantäneeinrichtung diskutiert. Möglich wäre auch, Personen in der Einrichtung nach Abschluss ihrer 14-tägigen Isolation am Verlassen des Hotels zu hindern oder von ihnen zu verlangen, dass sie eine Tracing-App auf ihrem Smartphone installieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Heinz Zierer 31.10.20 13:26
COVID Tests
@Hubert,
Ich bin momentan den 8ten Tag in Quarantine in Bangkok.
folgende Tests habe Ich gemacht, und muss ich noch machen:
1. 72 Stunden vor Abreise
2. Am 5ten Tag in Quarantine
3. Am 13 ten Tag in Qurantine
Also keinen 2-3 Wochen vor Beantragung, und auch keinen am Flughafen,
auch nicht am letzten Tag, sondern am Vorletzten. Total 3, keine 5.
Schoe Gruese
Thomas Wiegand 30.10.20 08:37
@Jörg
Gut, das Anstecken geht direkt nach dem 72 Stunden Test los über privates Verhalten dann, Fahrt zum Flughafen, Warteschlange Flughafen, Warteraum Flughafen, im Flieger (eng und lange), und wieder Flughafen Immi, Transport, Quarantäne (hier auch durch eben innerhalb der Reise angesteckte Personen). Absolute Sicherheit gibt es daher nicht, und damit bleibt die Quarantäne (korrekt ausgeführt) auch die einzige Chance eine Erkrankung dann beim Schlusstest mit ausreichend Virenbelastung zu erkennen. - Das die Thai aus Frankreich eben erst nach Verlassen Symptome zeigte, ist sehr eindeutig auf die 14 Tage Quarantäne zurück zu führen und man hat wohl Glück gehabt, das die Thai MIT Symptomen erkrankt ist und damit Aufmerksam wurde. Eigentlich sollte man Schadenersatz gegen das Hotel einfordern. - Also 3 mal die Woche bin ich direkt nach der Schule (Temperaturmessung) noch um 7am im Makro (Temperaturmessung) und ich sehe da vielleicht 1 von 100 ohne Maske. Einmal die Woche im BigC HangDong und manchmal HomePro (jedes mal Temperaturmessung) und sehe da auch seltenst Leute ohne Maske, jedes Restaurant hat nochmal Temperaturmessung aber Plastikhandschuhe habe ich nicht gesehen, ergibt auch kaum Sinn, wenn man sich beim Eintritt desinfiziert und das Restaurant auch den Tisch, Bank und Stühle sowie Papierspender, etc. nach Nutzung wieder richtig sauber macht. - Bei uns im Restaurant außen geht es recht locker zu, Tischer je 2 Meter weg, aber Masken haben dennoch 50% bis zum Essen auf.
Jörg LOHKAMP 29.10.20 23:26
@ Thomas
Ihre Argumentation kann ich gut nachvollziehen und stimme Ihnen in den meisten Punkten inhaltlich zu,
vielleicht hat die Französin - thailändischer Abstammung - ja noch keine Anzeichen einer Covid-19 Erkrankung gezeigt, bei der Einreise nach Thailand.
Vielleicht hat sie sich ja auch - erst auf dem FLUG nach THAILAND infiziert - wer weiß es genau.
Möglich ja auch daß das VIRUS ja auch erst auf DEM FLUG nach Thailand - von einem anderen Reisenden übertragen wurde ? - Kommt sicher darauf an ob der " Flieger " voll besetzt war.
Die Fluggesellschaften haben ja durchgesetzt das z.B. - der Mittelplatz, auch in CORONA-Zeiten - verkauft werden darf. Ich kann mich noch gut an die Diskussion erinnern - ob das erlaubt werden darf - aber da ist wohl die Lobby der Fluggesellschaften, mit Hinweis auf die " Wirtschaftlichkeit der Fluggesellschaften " erfolgreich gewesen.

Hauptargument - die Innenraumluft wird ständig umgewälzt und gereinigt -
" da könne ja NICHT´s passieren ".

Aber es heißt ja auch immer - MÖGLICHST großer Abstand halten, Mindestabstand 1 1/2 - 2 Meter,
nur im Flieger gilt - MÖGLICHST eng = wie die Ölsardinen.

Habe gestern den Hinweis in NRW an einem örtlichen CHINA-Restaurant gelesen, neben dem Mund-Nasenschutz werden zum Essen JEDEM GAST " HANDSCHUHE " gereicht, die solange zu tragen sind bis das Restaurant verlassen wurde.

Meine Frage daher - ist das in Thailand jetzt vielleicht auch schon üblich ?
Aus " Sicherheitsgründen " durchaus verständlich (+ ungewohnt)
Christoph Ullrich 29.10.20 23:25
@Jürgen Siegfried
Hallo Jürgen - danke.... habe lange und ausführlich mit meiner Familie (stecke zur Zeit in D fest.....) diskutiert, wir haben in Nonthaburi (zweiter Wohnsitz) sehr viel mit dem internationalen Messe- und Konferenzgeschäft zu tun - die Wagenburgmentalität in Thailand lässt immer mehr internationale Kunden nachdenken, ob man dann eben nicht lieber zukünftig den Event in Singapore o.ä. bucht - etliche Messen/Konferenzen finden ohnehin im Wechsel Bangkok/Singapore oder Saigon statt...
Alleine auch die Diskussion mit meinen Lieben in Thailand wie die Stimmung vor allem im Isaan wohl sein wird, wenn ich wiederkomme .... keine angenehme Situation für uns ALLE. Also, alles Gute in diesen verrückten Zeiten
Juergen Siegfried 29.10.20 20:11
@Christoph Ullrich...
Ich gehe mal davon aus, das ihre Recherchen zur doppelten Staatsbürgerschat der ,infizierten Französin' zutreffend sind. Stimme deshalb ihrem Kommentar vollinhaltlich zu..! Es zeigt wieder einmal mit welch perfiden Mitteln Ausländer hier verunglimpft werden.Da muss man sich fragen : Wem nützt das...?
Ich denke wir Alle wissen es. Eine sehr bedenkliche Entwicklung, absolut unnütz und für den künftigen Tourismus völlig kontraproduktiv.