Industrieverband will Farmer unterstützen

Foto: epa/Roonarit Boonthong
Foto: epa/Roonarit Boonthong

BANGKOK: Der Thailändische Indus­trieverband (FTI) plant die Entwicklung einer neuen Geschäftsplattform für Farmer, um ihnen zu helfen, höhere Preise für ihre landwirtschaftlichen Produkte zu erzielen bei einer gleichzeitigen Erhöhung ihres Einkommens.

Das sogenannte Bamnet-Narong-Modell, ein Pilotprojekt, das bereits erfolgreich in der Nordostprovinz Chaiyaphum betrieben wird, soll ihnen neue Absatzwege und Formen der Geschäftsführung aufzeigen. Im Fokus des Programms stehen unter anderem Reisbauern. Ziel ist, hochwertigere Produkte zu produzieren, die im In- und Ausland einen höheren Preis erzielen. Die Landwirtschaft trägt in Thailand inzwischen nur noch knapp 10 Prozent zum BIP bei. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Prof. Dr. Dr. Ulm 15.03.18 01:03
Endlich Problem erkannt, und jetzt umstrukturieren. Vielfalt und Direktvermarktung !!!
Mekhong Mau Mau 13.03.18 11:56
Problem asiatische Reisbörse
Es gibt ja einen Verband südostasiatischer Reisanbauländer mit einer Reisbörse, hier sollte die Spekulation und das Horten Tausender Tonnen Reis besser reguliert werden. Bauern-Genossenschaften sind dabei auch vorteilhaft, man hilft sich gegenseitig.