In Zürich und Umgebung gut eingelebt

Man kann wieder ohne Test und ohne Impfung nach Deutschland reisen

Die Leute zieht es mit aller Macht ins Freie, aber auch die Gastronomie im Innern ist wieder offen. Fotos: hf
Die Leute zieht es mit aller Macht ins Freie, aber auch die Gastronomie im Innern ist wieder offen. Fotos: hf

Ich denke, es war der richtige Entscheid, Anfang Juni aus Thailand in die Schweiz zu reisen. Bis jetzt läuft jedenfalls alles bestens und wie von mir erhofft.

Geschnetzeltes Kalbfleisch mit Rösti.
Geschnetzeltes Kalbfleisch mit Rösti.

Wenn Engel reisen, lacht bekanntlich der Himmel. Ich kann mich über das Wetter in Zürich bis jetzt gar nicht beklagen. Meistens schien bisher immer die Sonne und die Leute genießen warme bis heiße Sommertage am Zürichsee und an der Limmat. Die allgemeine Stimmung ist ausgelassen bis euphorisch. Endlich kann man sich wieder draußen treffen, zusammen schwimmen, zusammen trinken und zusammen essen. Wie haben die Leute das alles schmerzlich vermisst! Dies wird allen klar, je mehr Verbote aufgehoben werden und die Leute ihre alten Freiheiten wieder wahrnehmen können. Aber man bangt bisweilen auch ein wenig. Hoffentlich gibt es keinen Rückfall.

Viele Gründe für eine Reise in Europa

Der Hauptgrund für meine jetzige Reise nach Europa war sicher das Schneckentempo der Impferei in Thailand. Bei einer derart vitalen Frage will ich selber über das Timing entscheiden können. Und da sieht es nun gut aus, in wenigen Tagen erhalte ich die erste Impfung mit einem vernünftigen Mittel. Und dreißig Tage später dann die Zweitimpfung.

Ein Olivenbaum im Topf blüht ganz stark.
Ein Olivenbaum im Topf blüht ganz stark.

Ein weiterer Grund war ein Klassentreffen – 45 Jahre nach der Matura. Es fand am Mitte Juni in einem Lokal am Zürichsee statt. Da an den Tischen nicht mehr als sechs Personen zusammensitzen durften, rotierten die Teilnehmer einfach ein wenig herum. Man konnte die jugendliche Ausgabe noch vor sich sehen, wenn man die alten Männer und eine Frau physisch vor sich in Augenschein nahm. 3 von 21 sind gestorben, 1 war wegen Weltumseglung verhindert (eine gute Idee in Covid-Zeiten!) und 1 meldete sich an, erschien dann aber nicht, er war schon früher so! Insgesamt waren es also 16 Teilnehmer. Trotz Flucht vor einem Sommersturm gegen 23 Uhr war es ein gelungener Anlass.

Zeitzeuge bei Euphorie und Reiseboom

Ein weiterer Grund für mich, ausgerechnet jetzt nach Europa zu reisen, ist meine ungebrochene journalistische Neugier. Ich will als Zeitzeuge mit dabei sein, wenn die Menschheit (hoffentlich) aus dieser Jahrhundertepidemie herauskommt. Ich erwarte eine Euphorie, einen Freudentaumel – und in Zürich sehe ich viele Zeichen davon! Ich werde in meinen Stammkneipen von den Kellnern und Kellnerinnen aufs herzlichste wieder willkommen geheißen. 6 Monate war alles zu, nun herrscht große Freude über die Wiedereröffnung. Ich gebe viel mehr Trinkgeld als vor der Pandemie, überhaupt sitzt das Geld locker, viele Restaurants sind ausgebucht.

Vom Brückengeländer springen junge Menschen nun wieder in die Limmat, das ist doch sehr erfrischend.
Vom Brückengeländer springen junge Menschen nun wieder in die Limmat, das ist doch sehr erfrischend.

Im Niederdorf, Zürichs alte Ausgehmeile, habe ich drei Leute vor einer Bar an der Sonne sitzen gesehen, die 5 leere Champagnerflaschen vor sich hatten. Der Kellner brachte dann eine 6. Flasche Schaumwein. Es war erst 17 Uhr, und das fröhlich besoffene Trio sah nicht so aus, als ob es schon bald nach Hause wollte.

Nach der Zweitimpfung und einer 14-tägigen Wartefrist, will ich wieder herumreisen, was mit Covid-19-Zertifikat problemlos möglich sein sollte. Ich rechne fest mit einem Reiseboom, weil alle so genug haben von diesem endlosen „Covid-Mist“.

Anfang Oktober möchte ich eigentlich ohne Quarantäne nach Thailand zurückkehren.

Wir werden sehen, ob das – und auch alles andere – klappt. 


Hans Fritschi, Jahrgang 1957, ist ehemaliger Journalist und Buchautor, er lebt seit 1991 in Thailand. Mehrere Monate des Jahres reist er in der Welt herum, den Rest verbringt der Hobbygärtner in Pattaya und Nong Khai. Falls Sie Fragen und Anregungen an unseren Gartenkolumnisten haben, oder seinen Garten mal anschauen möchten, schicken Sie ihm eine E-Mail an oder besuchen Sie die Dicovery Garden Webseite oder Facebook. Für unterhaltsame und interessante Gartengeschichten in Bild und Ton besuchen Sie Hans Fritschis YouTube-Kanal – Teilen, Liken & Abonnieren erwünscht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wolfgang Dlapa 04.07.21 16:50
Thai Quarantäne
Das hoffe ich auch sehr, dass ich spätestens im Oktober aus dem verregneten Wallis ohne Quaratäne in Thailand einreisen kann, geimpft bin ich schon.