Der «Stern von Madagaskar» ist aufgegangen

In Zoo von Zürich

Foto: Zoo Zürich
Foto: Zoo Zürich

ZÜRICH: Eine seltene Orchidee ist im Zoo von Zürich pünktlich zum Jahreswechsel aufgegangen. Der «Stern von Madagaskar» blüht nur alle zwölf Monate, wie der Zoo berichtete. Die weißen Blüten öffnen sich und sehen aus wie ein Stern. Sie haben einen Durchmesser von etwa zwölf Zentimetern. Das Ungewöhnliche an der Orchidee ist der Sporn, der bis zu 40 Zentimeter lang werden kann.

Naturforscher Charles Darwin (1809-1882) hatte die Orchidee - mit lateinischem Namen Angraecum sesquipedale - Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieben, als er sie das erste Mal sah. Er stellte dazu die Theorie auf, dass es einen bis dahin nicht bekannten Schmetterling mit sehr langem Saugrüssel geben müsse, der die Pflanze bestäubt. Erst lange nach seinem Tod wurde dies bestätigt: In Madagaskar wurde 1903 der Nachtfalter Xanthopan morgani praedicta mit sehr langem Saugrüssel beschrieben. Erst 1997 gelang es, die Bestäubung der Orchidee auch zu fotografieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.