In Loei sind wieder die Geister los

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak


LOEI: Beim Phi-Ta-Khon-Festival im Bezirk Dan Sai in der Nordostprovinz Loei sind die Geister los – in diesem Jahr von Freitag, 11. Juni bis Sonntag, 13. Juni 2021. Den Auftakt der Feierlichkeiten sollte man auf keinen Fall verpassen, wenn traditionell Hunderte junge Männer mit schaurig schönen Masken mit markanten langen Nasen und bunten Kostümen als Geister verkleidet tanzend durch die Straßen ziehen und mit den Schaulustigen am Wegesrand ihre Späße treiben.

Im Mittelpunkt der Parade steht eine hochverehrte Buddhafigur, die zu diesem Anlass durch die Stadt getragen wird. Begleitet wird das Spektakel mit einem Riesenlärm: Mit Kuhglocken und Trommelschlägen werden die Geis­ter der Toten jedes Jahr zu neuem Leben erweckt.

Das Geister-Festival hat seinen Ursprung in einer buddhis­tischen Legende. Sie erzählt vom Prinzen Vessandorn, der als vorletzte Inkarnation Buddhas gilt. Als dieser eines Tages voller Übermut Loei auf dem Rücken eines weißen Elefanten verließ, befürchteten seine Untertanen, dass sie mit dem weißen Elefanten auch das Glück verlassen werde. So baten sie den König, dass er seinen Sohn zur Rückkehr bewegen möge. Und tatsächlich: Der Prinz kam zurück. Die Rückkehr wurde ausgelassen gefeiert. So laut, dass selbst die Geis­ter der Toten erwachten und den Prinzen ihrerseits freudig begrüßten, weshalb der Lärm auch heute noch einen besonderen Stellenwert beim Geis­terfest einnimmt.

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Krise muss mit Einschränkungen beim gewohnten Ablauf des Festivals gerechnet werden. Weitere Informationen erhält man beim Lokalbüro der Tourism Authority of Thailand (TAT) in Loei unter der Rufnummer 042-812.812 und bei Bezirksverwaltung Dan Sai unter der Rufnummer 042-891.266.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.