Impressionen aus Bangkoks Corona-Alltag

Ein Mitarbeiter eines Gesundheitsdienstes hält ein kleines Mädchen in seinem Arm, das auf Covid-19 gestetet wird. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Ein Mitarbeiter eines Gesundheitsdienstes hält ein kleines Mädchen in seinem Arm, das auf Covid-19 gestetet wird. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Diesem Sprichwort haben wir für unsere Leserinnen und Leser eine Fotostrecke mit Aufnahmen aus dem Alltag in Bangkok während der dritten Corona-Welle zusammengestellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 09.05.21 19:40
Lieber Herr Tischler
Sie schreiben Tacheles!
Vielen Dank für Ihren Beitrag!
Nur wer versteht und akzeptiert das?
Es ist wissenschaftlich bewiesen, das das Tragen von Masken im Freien und bei Sonnenschein, kontraproduktiv ist.
Warum also wird so stark auf Masken gesetzt?
Gutes Geschäftsmodel?
Oder ist das Reinhalieren der eigenen "Suppe" so gesundheitsfördernd für das Immunsystem?
Bekanntlich werden so Infektionskrankheiten gefördert.
Kann eventuell auch der Angstfaktor verbessert werden, wenn Maskenpflicht im eigenen Haushalt, Auto und im Freien, gesetzlich verordnet werden?
Geht es wirklich NUR um die Gesundheit der einfachen Bürger und
warum erinnern sich die OBEREN immer wieder an Maskenfreiheit, wenn sie unter sich Gelage abhalten?
Ein gesunder Menschenverstand fördert oft ein gesundes Immunsystem.
In diesem Sinne, bleiben Sie gesund. MfG HRB
Rene Tischler 09.05.21 18:54
Gutes Immunsystem hilft in Corona-Zeiten
Als langjähriger Fachjournalist (auch Medizin) habe ich ein Jahr zu Corona recherchiert. Draußen im Freien ist eine Ansteckung sehr unwahrscheinlich- sagen bedeutende Aerosol-Experten wie Biophysiker Dr. Gerhard Scheuch (war international Aerosol-Präsident) und das beweisen Clusterstudien. Schmierinfektionen gibt es extrem selten , erklärte Virologe Professor Streeck auch im deutschen TV - zb über Spucke, die ganz frisch ist, die man mit den Händen anfasst und mit den Fingern in den Mund bringt und die aktive Viren enthält). Diese Schutzkleidungen sind bei Ebola angesagt, aber nicht bei Corona, Medizinmasken reichen aus, denn Übertragungen gehen über das Atemsystem, Im Promillebereich sehr sehr selten über die Augen. Die Fotos in den Medien erzeugen große Ängste, die das Immunsystem (weiße Blutkörperchen und Lymphozyten) stark schwächen können. Ein normal gutes Immunsystem wird mit den Coronaviren gut fertig (wie mit den vielen anderen Viren und Bakterien, die nicht so “freundlich” sind. Das beweisen auch die Zahlen. Zirka 99 % der Bevölkerung wird nicht ernsthaft krank. 0.1 bis 0.2 % der Infizierten! sterben am aggressiven Coronavirus. Zirka 1% aller Einwohner eines Landes sterben (meistens an Krankheiten- in Deutschland sind es gegen 900’000 jährlich). Genbasierte Impfstoffe (mRNA) sind laut den Pharmafirmen sicher. Doch dazu gibt es noch ungeklärte Fragen . Normalerweise werde neue Impfstoffe über Jahre erprobt. Mein Fazit dazu: Ein gutes Immunsystem behalten/aufbauen.
Oliver Harms 09.05.21 17:00
Geschlossene Geschäfte,
gab es in Massen bereits vor Covid 19 in allen Bezirken Bangkoks