Impressionen aus Bangkoks Corona-Alltag

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Diesem Sprichwort haben wir für unsere Leserinnen und Leser eine Fotostrecke mit ausdrucksstarken Aufnahmen aus Bangkoks Alltag in Corona-Zeiten zusammengestellt:

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 31.01.21 17:52
Nee Herr Mieling ;-)
Herr Kerp kommt aus Pattaya
Herr Schettler kommt aus Hua Hin

Mal im ernst,Masagestudios sind geschlossen und die bilden online Masseure aus?
Da von ganz ab,daß es erfahrene Masseure in Massen vorhanden sind und nicht arbeiten können,
so ist diese Ausbildung sehr fragwürdig und letztlich für den zukümpftigen Kunden gefährlich.
Was die Malls angeht,so sieht es wiederum nur in den Malls-z.B. MBK- aus die von Touristen abhängig
sind.Bei uns gibt es keine leeren Geschäfte und verwaiste Etagen.
Derk Mielig 31.01.21 16:52
Herr Kerp, äh Norbert
Wieso oh sorry, dafür gibt es keinen Grund. Es sei denn, Sie posteten hier gleichzeitig mit zwei Accounts, was Sie natürlich nie machen würden, oder?
Norbert Schettler 31.01.21 15:52
Herr Weil, oh sorry,
Herr Mielig! Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht, da steht nur "ausdrucksstark".
Derk Mielig 31.01.21 14:42
Hr. Kerp
Haben Sie etwas von "nett" gelesen? Ich nicht!
Ingo Kerp 31.01.21 13:07
Nette Impressionen aus BKK, die man sicher auch in etlichen anderen Städten so finden kann. "Nett" allerdings nur für den Betrachter der Bilder. Die betroffenen Menschen, die an den gezeigten Orten sonst arbeiten und Geld verdienen würden, finden es bestimmt nicht nett.