Impfstoffüberschuss Thailand anbieten

Impfstoffüberschuss Thailand anbieten

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe Ihren Artikel Ausländer bleiben bei Impfungen außen vor mit Interesse gelesen.

Aus diesem Grunde sende ich Ihnen den Wortlaut meines Schreibens an die deutsche Botschaft in Bangkok zu. Eventuell ist es für Sie von Interesse:

Sehr geehrte Damen und Herren, vor einigen Tagen habe ich Sie bezüglich Impfmöglichkeiten für deutsche Staatsbürger in Thailand angeschrieben.

Wie Sie mir mitteilten, kann die deutsche Botschaft aus rechtlichen Gründen nicht in diese Richtung tätig werden.

In Kürze: Mit großem Erstaunen habe ich in den deutschen Medien gelesen, dass in Impfzentren und Arztpraxen immer mehr Impfdosen liegen bleiben und die Bundesregierung nach Lagermöglichkeiten und Abnehmern in Entwicklungsländern sucht (Quelle: Der Spiegel, Online-Nachrichten, AstraZeneca und Biontech im Überfluss – Wohin mit dem Impfstoff?, 29.07.2021).

Würde sich hier nicht die Möglichkeit bieten, dem thailändischen Staat die Impfstoffe – eventuell vergünstigt – anzubieten unter der Auflage, deutsche Staatsbürger in Thailand mit diesen Impfstoffen zu impfen? Gleiches gilt selbstverständlich auch für andere Länder, in denen deutsche Staatsbürger leben. Alle beteiligten würden davon profitieren.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen,

Alexander Bralski


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Sylten 23.08.21 22:45
Zu den "rechtlichen Gründen":
Wer etwas WILL, findet Wege -
wer etwas NICHT will, findet Gründe
(chin. Sprichwort)

So sehr ich im Übrigen der Ansicht bin, dass sich die Deutsche Botschaft hier nen arg schlanken Fuß macht (sprich: sich aus der Verantwortung stiehlt),
stimme ich unterm Strich doch Herrn Obermeier zu: Diese Impfdosen gehören über Covax ALLEN Menschen in der dritten Welt zugedacht. Was nicht geißt, dass man nicht ein paar Dosen auch den Botschaften zukommen lassen könnte, damit die speziell gefährdete Landsleute versorgen können. Muss ja nicht ent oder weder sein.
Jürgen Kesselheim 23.08.21 13:51
@Joerg Obermeier
Ich bin so ein jammernder Deutscher! Mein Geld wird vom deutschen Staat gerne genommen (ohne dass ich mich dagegen wehren könnte)! Aber eine Forderung gegenüber dem deutschen Staat auszusprechen, das nennt man dann "jammern"? Ihre Meinung!!!
Jurgen Steinhoff 23.08.21 04:20
Sehr vernünftiger Gedanke, Alexander Bralski!
Da bin ich ganz ihrer Meinung und das wäre auch moralisch richtig! Aber es ist ja leichter und bequemer sich hunter "rechtlichen Gründen" zu verstecken, anstatt nach Möglichkeiten zu suchen. Die Pandemi hat die gesamte Wirtschaft und das soziale Leben aus ihren Fugen gerissen, Warum müssen "rechtliche Gründe" schwerwiegender zählen, als Menschenleben?