Im Norden ist es kälter geworden

Einheimische Wintertouristen in Chiang Mai. Foto: The Nation
Einheimische Wintertouristen in Chiang Mai. Foto: The Nation

CHIANG MAI: Der Norden Thailands mit seinen niedrigen Temperaturen ist jetzt das Ziel von Touristen.

Am Montag berichtete Kriangkrai Chaipiset, Leiter des Nationalparks Doi Inthanon, dass die Temperatur auf dem Gipfel des Doi Inthanon mit einer Höhe von 2565 Metern 7 Grad Celsius und am Aussichtspunkt Kew Mae Pan 6 Grad Celsius betrug, während die Temperatur in seinem Büro nahe 14 Grad Celsius lag. Die Temperatur in den nördlichen Ebenen erreichte am Dienstagmorgen 20 Grad Celsius. Mehr Touristen strömen in den Norden, um die Aussicht von den Bergen in Chiang Mai wie Doi Luang Chiang Dao oder Doi Ang Khang zu bewundern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Markus Boos 14.10.20 12:37
Stark bewölkt
Ich besuchte letzte Woche Chiang Mai. Angenehme Temperaturen herrschten vor. Es war nicht zu warm. Doch beim Ausflug auf Doi Inthanon hab ich auch die Regenjacke gegen den kühlen Wind benutzt.

Es ist eine tolle Sache mit dem Flieger von Hua Hin nach Chiang Mai. Die Reise dauert etwas mehr als eine Stunde.
Das Auto kann für 100 Thb. / Tag am Flughafen parkiert werden. Hoffentlich bleibst das so wenn der Flughafen mal erweitert wird.
Norbert Schettler 14.10.20 12:37
Auch hier in Ubon
Durch Sturmtief "Linfa" war es die letzten Nächte auch nur knapp über 20°. Auch am Tage "nur" 26° mit Dauerregen, allerdings ohne Wind.
Heute kommt die Sonne mal wieder durch.
Thomas 14.10.20 09:07
Bestätigt
Es war hinter dem Doi Chiang Dao wirklich kühl beim Zelten und erstaunlich viele Zelte dort (14) in der Siedlung. Aber an den morgendlichen Temperaturen hier hat sich kaum was geändert. Weiterhin um 25, erst im Dezember und Januar geht es dann wohl Richtung 18, 16 oder selten mal 14. - Diese Tiefdruck/Tropischer Sturm Serie (gerade kommt der 6.) derzeit von Vietnam her sorgt für Achterbahnfahrt, da der Wind mal wenige Tage aus Süd und dann wieder Nord kommt.