Im Norden brennen weiter Wälder und Felder

Archivbild: The Nation
Archivbild: The Nation

THAILAND: Die Dienststelle für Entwicklung von Geoinformatik und Weltraumtechnologie (GISTDA) verzeichnet für den Norden des Landes eine Zunahme an Bränden in Wäldern und auf Feldern.

Satellitenbilder zeigten am Samstagmorgen, dass die Zahl der Hot Spots im Norden von 823 am Freitag auf 1.334 gestiegen ist. Insgesamt wurden landesweit 3.238 Brände registriert. Die Provinz mit der höchsten Anzahl großflächiger Flammen war Mae Hong Son im Norden mit 340, gefolgt von Uthai Thani in der Zentralregion (209) und Tak (205) im Norden.

Die Luftüberwachungsstationen der Behörde für Umweltverschmutzung melden PM2,5-Gesamtwerte in der Provinz Mae Hong Son von 96 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg / m³). Der Wert ist doppelt so hoch wie die für Thailand geltende Sicherheitsschwelle von 50 µg / m³. Ein weiteres von Smog stark betroffenes Gebiet ist die Provinz Lampang, dort verwüsten Brände Teile des Nationalparks und von Naturschutzgebieten. Laut einem Beamten des Doi Pha Mueang Wildlife Sanctuary vernichteten die Brände an einem einzigen Tag 13 Rai Wald, darunter sieben Rai im Nationalpark Tham Pha Thai National.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 20.02.20 15:43
Wenn jemand die Staatsgewalt bedroht, ...
... muß der Staat sie wieder herstellen!
Michael Meier 20.02.20 11:38
@ Biermann
Jeder Tourist und Expat hat das Recht zu kritisieren ! Davon abgesehen werden hier laufend tolle Gesetze beschlossen wie z.B. das Abrennen von Feldern , Verbot von Personentransport auf Ladeflächen u.a.m. Wen kümmert´s ? Keine Sau :-)))
Jürgen Franke 20.02.20 10:35
Herr Biermann gehen Sie ruhig davon aus,
dass die Gäste, die hier schon etwas länger in diesem Kulturkreis leben, begriffen haben, dass mentalitätsbedingt, viele Dinge anderes beurteilt und somit auch nicht nach europäischen Vorstellungen behandelt werden. Schnell registrieren die Besucher, dass u.a. Ordnung und Sauberkeit nicht die oberste Priorität in Thailand hat. Auch wenn unsere Kritik nicht erhört wird, werden wir weiterhin auf Mißstände hinweisen.
Siam Fan 19.02.20 10:17
Eine erpressbare Staatsgewalt ist keine mehr
Ich halte die Provinzverwaltung schon lange fuer reformbeduerftig!
Rene Meyer 18.02.20 23:35
@Ingo Kerb und
andere: Sollte es einem Gesetzeshüter in den betreffenden Gebieten einfallen, den oder die Verursacher zu bestrafen oder zu melden, muss er vorher sein Testament machen und die Familie in Sicherheit bringen! Das ist der wahre Grund des Nichthandelns.