Im Februar kamen 44 Prozent weniger Ausländer

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Die Zahl der ausländischen Urlauber ist im Februar wegen der Covid-19-Krise im Vergleich zum Vorjahr um 44,3 Prozent gesunken.

Das meldete am Montag Yuthasak Supasorn, Gouverneur der staatlichen Tourismusbehörde (TAT). Bei den Ankünften aus China, dem wichtigsten Markt der Tourismusbranche, gab es einen Rückgang um 85,3 Prozent. Das Coronavirus hat den lokalen Tourismus fest im Griff. Leere Hotels, annullierte Flüge, geschlossene Sehenswürdigkeiten, beliebte Touristenziele sind oft menschenleer. Bereits jetzt rechnet die Branche mit Verlusten in Milliardenhöhe.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ralph von Mühldorfer 11.03.20 01:46
na also, was schlechter Service nicht schafft, schafft der Corona-Virus. Ich bereise Thailand seit 8 Jahren sehr intensiv. Bin sehr mobiler Rollstuhlfahrer und mit einer Thailänderin verheiratet. Wir sind immer froh wieder bei uns in Dresden zu Hause zu sein.
Ingo Kerp 10.03.20 14:30
Wenn TAT die gesunkene Urlauberrate mit 44,3 Punkten angibt, kann man wohl noch ein paar Punkte hinzurechnen. Es weiß ein jeder, wie optimistisch TAT rechnet.
Uwe Hagemann 10.03.20 09:56
Das heißt es kommen immer noch 14,7% Chinesen?
Dann sind das sicher die ca. 100 Infizierten in Thailand.
Helmut Loehr 10.03.20 09:53
Thailand ist und bleibt sehr schön
Manche Beurteilungen, hinsichtlich Thailand, kann ich nicht nachvollziehen. Bisher waren die Thailänder immer sehr nett und gastfreundlich zu mir. Nur über die "Abzocke" der Taxifahrer habe ich mich extrem geärgert. Möge der Conora Virus bald vorüber gehen. Die netten und freundlichen "Gastgeber in Thailand" sollten weiterhin ihre Geschäfte mit den Touristen machen.
Peter Maerz 10.03.20 02:04
Airport ist leer ... 44 % ?
Ist ja schade fuer alle Beteiligten, aber der Staat springt ja mit Milliarden-Betraege fuer gewisse Lobbyisten ein. Merkwuerdig, dass der Thai Baht jetzt ploetzlich an Wert verliert. Hat der Visrus auch das Geld infiziert ?