IKEA eröffnet erste Innenstadtfiliale

IKEA Bang Yai. Bild: IKEA
IKEA Bang Yai. Bild: IKEA

BANGKOK: Die schwedische Einrichtungsmarke IKEA befindet sich in Thailand auf Expansionskurs und wird voraussichtlich Ende nächsten Jahres ihre erste südostasiatische Innenstadtfiliale in Bangkok eröffnen.

Leonie Hoskin, Einzelhandelsmanagerin von IKEA Thailand und Vietnam, sagte gegenüber der Presse, das Unternehmen habe 12.000 Quadratmeter im dritten Stock des EmSphere-Einzelhandelskomplexes mit einem 25-jährigen Mietvertrag gemietet, um seine erste Innenstadtfiliale in der Sukhumvit Road zu eröffnen.

„Wir haben uns für den Standort Sukhumvit entschieden, weil es sich um ein berühmtes Viertel handelt, das nicht nur bei einheimischen Kunden, sondern auch bei Ausländern sehr bekannt ist“, erklärte sie. „In einem Umkreis von nur 5 Kilometern gibt es 300.000 Haushalte, und die BTS und die MRT sind von der Sukhumvit Road aus zu Fuß erreichbar. Dieser fantastische Standort wird IKEA ganz in die Nähe bringen und für viele Menschen leichter zugänglich machen. Er wird den EM District, ein Geschäfts- und Lifestyle-Ziel von Weltklasse, stärken.

IKEA Sukhumvit plant, 200 Mitarbeiter einzustellen und ein komplettes Sortiment an Raumausstattungen, eine Markthalle, Selbstbedienungstheken und ein IKEA-Restaurant anzubieten, ähnlich wie in den bestehenden Einrichtungshäusern in den Gewerbegebieten in Bang Yai und Bang Na.


Lesen Sie auch: Größte IKEA-Filiale Südostasiens


IKEA erklärte, dass das Stadthauskonzept 2017 eingeführt wurde und an Standorten wie Paris, Wien und Shanghai eine überwältigende Resonanz erfahren hat.

„Das Innenstadtkonzept ist eine Schlüsselstrategie für IKEAs neue Expansion auf der ganzen Welt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um das IKEA Innenstadtkonzept in Bangkok einzuführen. Es wird die beste Innenstadtfiliale weltweit sein, da sie ein klares Konzept und ein komplettes Einkaufserlebnis bietet, ähnlich wie die ursprünglichen IKEA-Einrichtungshäuser“, erklärte sie.

Sirin Atsilarat, Einrichtungsleiter von IKEA Sukhumvit, sagte, dass das Einrichtungshaus etwa 9.500 Produkte anbieten wird.

„Es ist wirklich schwierig und herausfordernd, den Betrieb der IKEA Innenstadtfiliale rentabel zu gestalten, aber es ist der richtige Zeitpunkt, das Konzept in Thailand einzuführen“, so Khun Sirin.

IKEA hat einen Marktanteil von 10 Prozent in Samut Prakan und Bang Yai in der Provinz Nonthaburi, informierte Khun Sirin.

In Bangkok hat IKEA nur einen Anteil von 5 Prozent an den Möbelverkäufen der Kunden im Zentrum Bangkoks und möchte diesen Anteil nach der Eröffnung der neuen Innenstadtfiliale in der Sukhumvit Road auf 10 Prozent verdoppeln. Khun Sirin erwartet, dass die Umsätze bei IKEA Sukhumvit denen von IKEA Bang Yai entsprechen werden.

Laut Khun Sirin hält das Unternehmen seine Preise in diesem Jahr trotz des Inflationsdrucks niedrig. IKEA ist seit 2011 in Thailand vertreten. Mittlerweile gibt es vier IKEA-Einrichtungshäuser in Thailand, darunter IKEA Bang Na, Phuket, Bang Yai und Sukhumvit.

Zusätzlich zu IKEA Sukhumvit sieht das Unternehmen das Potenzial von Standorten in mehreren Provinzen für weitere neue IKEA-Innenstadtfilialen, darunter in Chiang Mai im Norden und in Nakhon Ratchasima im Nordosten. Außerdem plant der schwedische Möbelgigant, sein Einrichtungshaus auf Phuket zu vergrößern.

Nach Aussage von IKEA machen Online-Verkäufe inzwischen 23 bis 25 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus, vor der Pandemie waren es 15 bis 17 Prozent.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Daniel Grosjean 24.06.22 13:34
Ikea ist gut .
Ich habe zweimal bestellt und in Europa xmal. Nie etwas gefehlt oder kaputt. Selber habe ich viel Möbel geliefert und montiert, oft hat was gefehlt. Kundendienste hatten wir viele von Leuten die ihre Möbel selber falsch zusammenbauten und dachten, es fehle etwas. Übrigens gab und gibt es weltweit Lieferkettenprobleme wegen Covid.
Trachsel Andi 23.06.22 17:24
IKEA? Naja...
Ich habe mir in Chonburi eine neue Wohnung eingerichtet und habe deshalb einige Sachen nach Besichtigung vor Ort in Bang-Na online bestellt. Leider waren zwei Produkte fehlerhaft. Der Zustell- und Kundenservice ist eine reine Katastrophe. Erstens werden die Liefer-Zeiten überhaupt nicht eingehalten (von drei Zustellungen dreimal passiert). Der anschließend kontaktierte Kundenservice ist des Namens nicht würdig. Die Devise lautet wohl: abwimmeln. Einfach beten, dass alles richtig und ganz geliefert wird.
Horst Baa 23.06.22 11:00
Mehrere Artikel nicht vorrätig am Ort
Ich war mehrfach bei Ikea Bang Na, leider auch vergeblich, da diverse Artikel nicht vorhanden waren.
Mir wurde mitgeteilt ich solle nach Bang Yai fahren, dort wurde ich es bekommen.
Was ist dass denn für eine Verkaufspolitik ?
Schwachsinn.