Ihre Falschmeldung!

Eine Zuschrift auf die Online-Nachricht „Fahren ohne Führerschein: Touristen droht Haftstrafe“ (http://bit.ly/2JGmymi), veröffentlicht im FARANG-Newsportal am 11. Juli 2019:

Touristen müssen eine thailändische Fahrerlaubnis besitzen ist falsch und verwirrend. Führerschein mit Internationalem Führerschein ist richtig.

Hans Rudolf Baumgartner

Anm. d. Red.: Neben der thailändischen Fahrlizenz - Pflicht bei Aufenthalten über drei Monate - wird auch der internationale Führerschein - für Deutsche und Österreicher nach dem Internationales Abkommen über Kraftfahrzeugverkehr von 1926 / für Schweizer nach dem Internationales Abkommen über Kraftfahrzeugverkehr von 1949 - in Kombination mit dem Führerschein des Heimatlandes von der Polizei anerkannt. Der internationale Führerschein ist nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein gültig. Die Fahrerlaubnis des Heimatlandes allein wird in Thailand offiziell nicht anerkannt. Diese Information wurde zum Zeitpunkt der Erstellung der Nachricht zurückgehalten, jedoch später von offizieller Seite aus bestätigt und auch im FARANG-Newsportal nur wenige Stunden nach dem Erscheinen der Meldung noch am selben Tag ergänzt.


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Krause 22.08.19 02:38
meine Erfahrung
Also ich habe mich gerade mit diesem Thamea beschäftigt und kann folgendes für D mitteilen: Es wird nur der Internationale von 1926 (von beiden Statten anerkannt) akzeptiert in Verbindung mit dem deutschen Führerschein für Touristen. Wer ein 1-Jahresvisum (Non-O-Visa) hat, muss zwingend einen thailändischen Führerschein machen (umschreiben oder neu machen). Für Umschreibung muss eine Übersetzung nebst Beglaubigung durch Botschaft in Thai vorliegen (Kosten 3 TSD Baht alles per Post mit Übersetzungsbüro in BKK) sowie Wohnbescheinigung (spezielles Schreiben von Immigratiuon bzw. Meldestelle = Kosten 300 Baht) sowie Gesundheitszeugnis (Kosten ca. 100 Baht). Dann zur Behörde und Video anschauen 1 Stunde sowie 2 kleine Tests und dann Foto machen und das war es (Kosten sehe ich morgen, da bis ich da). Dann hat man den Thai-Führerschein. Dann APP herunterladen und auf Handy den Führerschein mit sich führen (Handy kann nihct eingezogen werden bei Kontrolle). Hoffe, konnte ein wenig aufklären.
Michael Pooch 20.08.19 02:18
FS
Dieses Thema ist schon sehr oft besprochen worden. Richtig ist für Thailand, das nur der in D ausgestellte Internationale FS in der Fassung vom 24.April 1926 in Verbindung mit dem Deutschen Nationalen Führerschein Gültig ist und auch Offiziell in Thailand anerkannt wird. Dieser FS ist aber nur 1 Jahr Gültig! Wenn man jedoch jedes Jahr in Thailand Urlaub macht, sollte man darüber Nachdenken, ob man sich nicht besser einen Thai Führerschein besorgt / umschreiben lässt. Das ist Relativ einfach, aber Zeitintensiv. Der ist dann 2 Jahre Gültig, danach das ganze nochmal wiederholen und dann ist der Thai Führerschein 5 Jahre Gültig. So habe ich das in diesem Jahr gemacht.
Joerg Obermeier 11.08.19 16:45
@ Ronaldo
Kaum hat der Farang es richtig gestellt, kommt schon wieder einer daher und verwirrt. Thailand hat die Abkommen von 1926 und 1949 unterzeichnet. Die Schweiz das Abkommen von 1949. Aber nicht Deutschland oder Österreich. Dass Deutschland auf der 49-Basis Int. Führerscheine ausstellen soll, ist ein Klohausgerücht welches nicht stimmt. Wenn man bei Beantragung in Deutschland/Österreich nichts sagt, wird zumeist ein Int. Führerschein auf Basis des Abkommens von 1968 ausgestellt. Dieses wiederum hat Thailand nicht unterzeichnet. @ Thomas, solche Abkommen werden unterzeichnet und ratifiziert. Man kann die Listen mit den Ländern welche welches der drei Abkommen unterzeichnet und ratifiziert haben googeln. Haben ausstellendes Land und Zielland, beide das Abkommen unterzeichnet gilt das Abkommen. Da gibt es nichts durchzusetzen. Ausser vielleicht, dass der eine oder andere Polizist damit überfordert sein könnte.
Ronaldo 11.08.19 00:13
Artikel ist verwirrend geschrieben
Deutsche und Ösis brauchen den 1926er. Der 1949er ist für Deutsche nicht gültig. Dumm ist nur, dass die meisten Führerscheinstellen in D genau den ausstellen. Und wie die Schweizer das wieder gedreht haben, das der 1949er für sie gültig ist, obwohl THA dieses Abkommen nicht unterzeichnet hat, bleibt unklar.
THOMAS S 10.08.19 01:36
Abkommen
Ich habe gelesen,leider finde ich die Seite nicht mehr,dass das Abkommen nie durchgesetzt worden ist. Damit wird der internationale Führerschein mehr oder weniger geduldet. Würde mich interessieren, wenn ein Farang einen schweren Unfall verursacht, wie es sich dann verhält? Wäre schön,wenn die Farangzeitung es durch eine Gesetzgebung bestätigen könnten,dass der Internationale Führerschein hier anerkannt wird.Danke