Musikstück gegen Bolsonaro in Brasilien

​«Hymne an den Unbenennbaren»

Brasilianischer Präsident Jair Bolsonaro. Foto: epa/Andre Coelho
Brasilianischer Präsident Jair Bolsonaro. Foto: epa/Andre Coelho

RIO DE JANEIRO: Zwei Wochen vor der Präsidentenwahl in Brasilien haben brasilianische Künstler wie der Schauspieler und Regisseur Wagner Moura (46, «Narcos») einen Song gegen den rechten Amtsinhaber Jair Bolsonaro herausgebracht.

Das mehr als 13 Minuten lange Stück mit dem Titel «Hino ao Inominável» (Hymne an den Unbenennbaren) wurde im Juli und August in Rio de Janeiro und São Paulo aufgenommen, wie die brasilianische Zeitung «Folha de S. Paulo» am Samstagabend (Ortszeit) berichtete.

Moura, der bei der Berlinale 2019 den Film «Marighella» vorstellte, sein Schauspielkollege Bruno Gagliasso, Sänger Lenine und andere brasilianische Künstler erinnern in «Hino ao Inominável» an schockierende Aussagen Bolsonaros zu Rassismus, Diktatur, Folter, Bildung und Umwelt.

In Brasilien steht am 2. Oktober der erste Durchgang der Präsidentenwahl an. Dabei kommt es zu einr Richtungwahl zwischen dem rechten Amtsinhaber Bolsonaro und dem Ex-Präsidenten und linken Favoriten Luiz Inácio Lula da Silva.

Musikstars aus Funk, Pop, Rap, Samba und der «Música Popular Brasileira» (MPB) wie die Sängerin Anitta oder der Sänger Gilberto Gil haben sich für Lula ausgesprochen. Im Sertanejo, einer Art brasilianischer Country-Musik, hingegen kommt Bolsonaro gut an. Der Sertanejo ist eines der am meisten gehörten Genres des südamerikanischen Landes.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.