Hunderte Festnahmen bei Streik auf Istanbuler Flughafen

Archivbild: epa/Marius Becker
Archivbild: epa/Marius Becker

ISTANBUL (dpa) - Türkische Sicherheitskräfte haben am Samstag auf der Baustelle für den neuen Flughafen Istanbuls knapp 400 streikende Arbeiter festgenommen. Wie die Zeitung Cumhuriyet meldete, sind die Arbeiter seit Freitag im Ausstand, nachdem ihr Arbeitgeber den Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen nicht nachgekommen war.

Die Sicherheitskräfte hatten Tränengas und Wasserwerfer eingesetzt. Das für den Flughafenbau verantwortliche Unternehmen IGA teilte am späten Abend mit, man wolle so bald wie möglich Maßnahmen zur Lösung der Probleme der Arbeiter ergreifen. Die Bauarbeiter-Gewerkschaft Insaat-Is twitterte hingegen, es habe keine Einigung gegeben.

In sozialen Medien beklagten Bauarbeiter Todesfälle, schlechtes Essen und schlechte Unterbringung sowie Probleme mit der Bezahlung. «Wir werden hier nicht wie Menschen behandelt», sagte ein Arbeiter in einem Video. Es habe einige Unfälle gegeben. Das Video wurde von einem Abgeordneten der Oppositionspartei CHP verbreitet. Der neue Flughafen - Istanbuls dritter - soll am 29. Oktober eröffnet werden und gilt als ein für Staatschef Recep Tayyip Erdogan wichtiges Projekt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.