Hua Hins Makaken frei von Affenpocken

Foto: Jahner
Foto: Jahner

HUA HIN: Wilde Makaken werden im Rahmen einer regelmäßigen Kastrationskampagne der Gemeinde Hua Hin dieses Jahr auch auf Affenpocken getestet. Mit der Maßnahme soll die Population kontrolliert werden, so ein Beamter gegenüber der Presse.

Wanchai Singto, Direktor des in Phetchaburi ansässigen Regionalbüros 3 für Schutzgebiete, sagte, die Aktion habe am 1. Juni 2022 begonnen und habe zum Ziel, etwa 600 Makaken einzufangen, die auf den Bergen Khao Ta Kiap und Khao Hin Lek Fai leben.

Bislang wurden etwa 200 Makaken gefangen und untersucht. Bei den meisten von ihnen wurde festgestellt, dass sie bereits sterilisiert worden waren, und alle wurden negativ auf Affenpocken getestet. Jedoch besteht die Sorge, dass sie durch den Kontakt mit Touristen infiziert werden könnten.

Makaken, die noch nicht kastriert wurden, werden von Tierärzten der Abteilung für Nationalparks, Wildtiere und Pflanzenschutz sterilisiert. Die Kastrationsaktion werde fortgesetzt, bis das Ziel erreicht sei, sagte Khun Wanchai.

Er betonte, dass die Affenpopulation in Prachuap Khiri Khan in letzter Zeit nur noch langsam wachse, was auf den Erfolg der laufenden Sterilisierungskampagne zurückzuführen sei, die im Rahmen einer Vereinbarung zwischen dem Regionalbüro 3 für Schutzgebiete und der Stadtverwaltung von Hua Hin durchgeführt wurde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 23.06.22 17:10
Maurer, ich hatte lediglich
auf den Kommentar von Herrn Maiwald geantwortet. Offensichtlich ist Ihnen entgangen, dass sich Herr Ullmann mit dem Thema WHO auch kritisch beschäftigt hat.
Hartmut Maurer 23.06.22 09:40
Herr Franke
Leider, wie so oft, falsch! Sie bringen zum Thema Hua Hins Makaken wieder mal die WHO, Bill Gates, den Bildungsstand der Bürger und nun auch noch die, in Ihren Augen nicht vorhandene Verfassung Deutschlands ins Spiel. Merken Sie es gar nicht??
Jürgen Franke 23.06.22 08:10
Mielig, leider wie immer
falsch. macht aber nichts. Von Dir kann nun mal nichts anderes kommen.
Derk Mielig 22.06.22 11:20
@Franke, Du Schlaumeier
Das dt. GG ist die Verfassung. Lernt man das nicht auf der Baumschule?
Jürgen Franke 22.06.22 11:10
Herr Maiwald, in Deutschland leisten die
Politiker einen Eid auf das Grundgesetz, da es eine Verfassung noch nicht gibt, denn die Siegermächte haben es bei der 4plus2 Vereinbarung seinerzeit belassen. Und was ein Schaden ist, wird von den Politikern von Fall zu Fall entschieden.
Bernd Lange 22.06.22 00:20
Das gilt aber nur für die Affen
und die Einwohner???
Stefan Maiwald 21.06.22 20:40
@ Otto Ullmann
Das mit der Sau durchs Dorf treiben.. da gebe ich Ihnen Recht. ABER: Politiker leisten einen Eid auf die Verfassung der BRD. Dieser beinhaltet auch, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Nun denn, imaginär, stellen wir uns vor, die Affenpocken würden plötzlich doch ein massives Gefährdungspotential für die Bevölkerung darstelllen und Lauterbach hätte nicht präventiiv gehandelt. Na die Kommentare möchte ich lesen. Da würde ein Aufschrei und ein Shitstorm über den Minister hereinbrechen. Also bitte Ball flach halten. Er tut nur seine Pflicht. Vom Stammtisch aus lässt sich leicht polemisieren.
Stefan Maiwald 21.06.22 19:40
@ Urs Widmer
Also, so einfach ist das ja nicht. Sollten die Makaken unverschämterweise illegal die Grüne Grenze zu Myanmar überschritten haben, hätten sie bei der Rückreise einen Thaipass inclusive Impfzeugnisse vorlegen müssen. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. 5555
Jürgen Franke 21.06.22 19:10
Herr Kowalski, nicht nur der Bildungsstand der
Verantwortlichen ist zu hinterfragen, sondern aller Bürger, da jeder Mensch für seinen Gesundheitszustand selbst verantwortlich ist.
Dieter Kowalski 21.06.22 18:40
@ Dirk
Genau das dachte ich mir auch.
Affenpocken die von Nagetieren stammen und als Fehlwirte u.a. Affen und Menschen haben, sollen von Menschen auf Affen übertragen werden können - wer weiß - absurd ist das Ganze dennoch, genauso wie der Bildungsstand der Verantwortlichen um Herrn Watchai.
Jürgen Franke 21.06.22 16:50
Herr Ullmann, da die WHO uns auch
zukünftig vorschreiben wird, welche Medikamente wir zu nehmen haben, sind Arztbesuche eigentlich überflüssig. Es ist auch erfreulich, dass Bill Gates immer dafür sorgen wird, dass der Geldfluß nicht abreißt.
Dirk 21.06.22 14:00
555
"Es wird befürchtet, das sich die Makaken durch Kontakt mit Touristen infizieren " ich kann nicht mehr 5555,kannste Dir nicht ausdenken 5555
Urs Widmer 21.06.22 13:10
Es sollten auch noch diejenigen Makaken untersucht werden, die in andere Regionen weitergereist sind 555
Hartmut Wirth 21.06.22 11:30
@Otto Ullmann
Der Impfstoff war schon vor über 50 Jahren vorhanden!

Und derzeit betrifft es nur eine Personengruppe. Und späzter möglicherweise auch wieder Verschwöruungstheoretiker/Impfgegner.

Aber pst, nicht weitersagen: ICH bin da was ganz Großem auf der Spur. 1889 oder so, wurde die allgemeine Pockenimpfpflicht in Deutschland eingeführt. Und jetzt kommt's: alle, die damals geimpft wurden, sind gestorben!!
OTTO ULLMANN 20.06.22 18:40
Affenpocken !
Die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben: Die WHO meldet schon über 1.000 Fälle von Affenpocken weltweit und die Ständige Impfkommission (STIKO) hat bereits die Empfehlung ausgesprochen, dass sich Risikogruppen gegen den „neuartigen“ Erreger impfen lassen sollen. Für viele hört sich dies nach einer Neuauflage der letzten zwei Jahre an, obwohl derzeit noch keine Maßnahmen in Kraft getreten sind, um die Ausbreitung zu verhindern. Die WHO hat die betroffenen Staaten bereits dazu aufgefordert, „jetzt zu handeln“. Auch der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat betont, dass nun „schnell und hart“ reagiert werden müsse, um eine weitere Pandemie abzuwenden. Wie der Zufall so will, wurde bereits zu Beginn des Jahres ein Medikament zur Behandlung der Erkrankung freigegeben und auch ein Impfstoff steht schon zur Verfügung – ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Am 23. Juni wird die WHO darüber entscheiden wie es weitergeht !?