Holcim schließt Verkauf seines Brasilien-Geschäfts ab

Logo des Schweizer Unternehmens Holcim an der Medienkonferenz in Zürich. Foto: epa/Ennio Leanzaennio Leanzaennio Leanza
Logo des Schweizer Unternehmens Holcim an der Medienkonferenz in Zürich. Foto: epa/Ennio Leanzaennio Leanzaennio Leanza

ZUG: Der weltgrößte Zementkonzern Holcim hat den Verkauf seines Geschäfts in Brasilien abgeschlossen. Dies teilte der Heidelbergcement-Konkurrent am Mittwoch in Zug mit. Die Veräußerung für einen Unternehmenswert von 1,025 US-Milliarden (1,03 Mrd Euro) war vor einem Jahr angekündigt worden. Holcim trennt sich schon seit längerem von wenig profitablen Geschäftsteilen. Lateinamerika bleibe für Holcim aber eine zentrale strategische Wachstumsregion, teilte das Schweizer Unternehmen weiter mit.

Zuvor hatte sich der Konzern aus mehreren Ländern wie etwa Indonesien, Malaysia und Singapur zurückgezogen. Und auch einen Käufer für sein Indien-Geschäft hat der Zementkonzern schon gefunden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.