Hoher Wellengang beschädigt Longtailboote

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KRABI: Am Strand Ton Tai der Insel Phi Phi hat eine aufgewühlte See mindestens acht Longtailboote teils erheblich beschädigt.

Laut Nitipat Mongkolpradit, Direktor des Tourist Assistance Centre, herrschten am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr heftige Winde und zwei Meter hohe Wellen. Weil die Boote um diese Tageszeit noch keine Touristen transportieren, hat es keine Verletzten gegeben. Paisan Kunsri, Leiter von Krabis Katastrophenschutzbehörde, warnt bis zum 2. Juni vor Starkregen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Eigentümer von kleineren Booten sollten achtsam sein, wenn sie bei heftigen Winden und hohem Wellengang auslaufen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Siam Fan 01.06.18 07:50
Boote nicht an Land gezogen
Vermutlich war das die tägliche Meldung um 5Uhr. Die ist meist noch "unterwegs" wenn die Touristen-Boote zwischen 8-9Uhr auslaufen. Es wird schon nichts passieren und wenn werden sie von anderen Booten aufgenommen!??????
Ingo Kerp 31.05.18 13:27
Warum wurden die Boote nicht an Land gezogen, wenn es diese Unwetterwarnung gab?