Hohe Subventionen für die Reisbauern

Die Regierung will Reisbauern mit drei Maßnahmen nachhaltig unterstützen. Foto: The Nation
Die Regierung will Reisbauern mit drei Maßnahmen nachhaltig unterstützen. Foto: The Nation

BANGKOK: Im Erntejahr 2020/21 unterstützt das National Rice Policy Committee die Reisbauern mit erheblichen Beträgen.

Laut der stellvertretenden Regierungssprecherin Ratchada Thanadirek hat sich der Ausschuss unter dem Vorsitz von Premierminister Prayut Chan-o-cha grundsätzlich damit einverstanden erklärt, den Reisbauern vom 1. September bis 31. Mai 2021 Subventionen in Höhe von 100 Milliarden Baht zu gewähren. Zunächst wird die Regierung ein Projekt zur Steigerung der Reisproduktion starten. Jede Bauernfamilie erhält 1.000 Baht pro Rai, begrenzt auf 20 Rai. Etwa vier Millionen Familien werden finanzielle Unterstützung im Gesamtwert von 56 Milliarden Baht erhalten. Der nächste Schritt wird die Bereitstellung von Finanzhilfe sein, um die Freigabe von sieben Millionen Tonnen Reis auf dem Markt zu verzögern und damit den Preis zu stützen, der normalerweise sinkt, wenn zu Beginn der Erntesaison große Mengen Reis auf den Markt kommen. Die Ausgaben hierfür werden auf insgesamt 36 Milliarden Baht geschätzt. Reishändler, die Getreide horten, erhalten außerdem eine dreiprozentige Zinsvergütung, das kostet die Regierung 610 Millionen Baht. Der dritte Schritt wird die Organisation von Reis-Marktplätzen im Wert von etwa 2,8 Milliarden Baht sein.

Die Landwirte werden auch die Differenz zwischen dem Marktpreis und dem von der Regierung festgelegten Referenzpreis erhalten. Die Regierung bot im vergangenen Jahr eine Preisgarantie von 15.000 Baht pro Tonne für Duftreis, 14.000 Baht für Duftreis außerhalb der ausgewiesenen Gebiete, 10.000 Baht für gewöhnlichen Reis und 12.000 Baht für klebrigen Reis.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.